Etsy-Aktie: Höhenflug des Online-Marktplatzes hält an

Etsy-Aktie: Online-Marktplatz nach Hedgefonds-Einstieg im Höhenflug, operative Trendwende in Sicht, weiterhin Übernahme-Gerüchte (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Lange glich die Entwicklung der Etsy-Aktie einem Trauerspiel:

Die Euphorie gipfelte zwar direkt nach dem Börsengang im April 2015, als der Kurs mit 30 Dollar deutlich über seinem Ausgabepreis von 16 Dollar schloss.

Doch dann waren starke Nerven gefragt:

Operativ konnte der Marktplatz für handgemachte Produkte nicht überzeugen. Etsy kam trotz ordentlichen Umsatz-Zuwächsen auf keinen grünen Zweig.

Die Verluste türmten sich auf und der Aktienkurs rauschte bis auf 6,36 Dollar in die Tiefe.

Zwar haben sich die Papiere danach unter hohen Schwankungen wieder berappelt, den richtigen Turbo haben sie aber erst mit dem Einstieg von aktivistischen Investoren im Frühjahr dieses Jahres gezündet.

Seit März hat sich die Aktie im Wert verdoppelt. Nun scheint auch die operative Wende in greifbare Nähe zu rücken.

Etsy im Porträt

Etsy ist eine 2005 gegründete E-Commerce-Website für den Kauf und Verkauf von handgemachten Produkten, Vintage und Künstler-Bedarf.

Der Hauptsitz befindet sich in dem New Yorker Stadtbezirk Brooklyn. Das Angebot an handgemachten Produkten umfasst u. a.:

  • Kunst,
  • Fotografie,
  • Mode,
  • Schmuck,
  • Kosmetik-Produkte
  • und Spielzeug.

Um als „Vintage“ zu gelten, müssen angebotene Artikel mind. 20 Jahre alt sein.

Mittlerweile tummeln sich auf der Plattform über 1,9 Mio. aktive Verkäufer und 30,6 Mio. Käufer. Insgesamt stehen 45 Mio. Artikel zum Verkauf.

Wie Etsy Geld verdient

Die Marktplatz-Einnahmen beinhalten eine Einstell-Gebühr von $0,20 USD pro eingestellten Artikel und eine Gebühr von 3,5% auf Verkäufe, die über die Website abgewickelt werden.

Weitere Einnahmen kommen aus Dienstleistungen für Verkäufer, wie einer Werbe-Plattform, Zahlungs-Abwicklung und vergünstigten Versand-Etiketten.

Mini-Crash bei Amazon? DAX dreht an 200-TagelinieAmazon ist 9 Tage in Folge gestiegen. Jetzt kommt üblicherweise ein schlechter Monat. Auch der DAX zeigt nach Süden. Die SMA-200 war einfach zu stark. › mehr lesen

Nach langer Verlust-Serie erstmals profitabel

Die vergangenen Jahre zeigte Etsy ein beeindruckendes Umsatz-Wachstum.

Immerhin vervielfachten sich die Erlöse von 74,6 Mio. Dollar in 2012 auf 415 Mio. Dollar im zurückliegenden Geschäftsjahr.

Allerdings drückten hohe Marketing-Ausgaben auf die Bilanz. Unter dem Strich sorgte die hohe Kosten-Basis dafür, dass die Gesellschaft lange in der Verlust-Zone verharrte.

Im letzten Jahr konnte erstmals ein kleiner Gewinn von 15,7 Mio. Dollar (Vorjahr: -29,9 Mio. Dollar) erzielt werden.

Im abgelaufenen 2. Quartal bestätigte Etsy die Trendwende. Bei einem Umsatz von 106 Mio. Dollar erzielte der Online-Marktplatz einen Zuwachs von 22%.

Zugleich konnte Etsy mit einem Netto-Gewinn von 26 Mio. Dollar (Vorjahres-Quartal: -2 Mio. Dollar) einen deutlichen Gewinnsprung verzeichnen.

Aktivistische Investoren wecken Aktie aus Dornröschen-Schlaf

Nach einer ausgeprägten Schwäche-Phase hat der Einstieg von mehreren aktivistischen Hedgefonds die Aktie wachgerüttelt.

Zum einen hat sich der Fonds „Black and White Capital“ mit 2% in den Marktplatz eingekauft und in einem öffentlichen Brief gefordert, dass sich Etsy zum Verkauf stellen soll.

Zugleich hat „TPG Capital“ ein 4,3% schweres Aktienpaket erworben. Zu guter Letzt hatte sich auch die Dragoneer Investment Group eine Beteiligung von 3,7% an dem US-Konzern gesichert.

Amazon im Angriffs-Modus

Immer wieder machen auch Übernahme-Gerüchte die Runde, die nicht ganz von der Hand zu weisen sind.

Denn der Online-Riese Amazon versucht seit geraumer Zeit auch die Nische mit handgemachten Produkten zu besetzen – bislang mit überschaubarem Erfolg.

Zuletzt hatte der Online-Händler für diese Produkte einen ultraschnellen Lieferdienst für einige Städte implementiert.

Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Amazon mit dieser Maßnahme viele Etsy-Anbieter gewinnen und im wichtigen Weihnachts-Geschäft punkten kann.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.