Etsy-Aktie: Onlineplattform mit kräftigem Wachstum – Aktie geht durch die Decke

Satte Zuwachsraten und die nach oben revidierte Prognose sorgten für Feierlaune bei Anlegern der Etsy-Aktie. (Foto: Jirapong Manustrong / Shutterstock.com)

Der Online-Riese Amazon ist als Platzhirsch im Internethandel nicht mehr wegzudenken. Die Marktmacht ist gigantisch und hat sogar den US-Präsidenten dazu veranlasst, öffentlich über eine Zerschlagung des Konzerns nachzudenken. Die Zeitungen sind voll von Artikeln über Firmen, die im Kampf gegen Amazon den Kürzeren gezogen haben. Nicht so die Onlineplattform Etsy. Hier treffen sich Verkäufer und Käufer von handgemachten Produkten. Dass sich der Konzern erfolgreich gegen die „Amazon-Handmade“-Plattform durchsetzen kann, haben die gerade vorgelegten Zahlen gezeigt.

Satte Zuwachsraten und die nach oben revidierte Prognose sorgten für Feierlaune unter den Anlegern. Zwischenzeitlich schoss die Aktie um 25% in die Höhe. Damit dürften sich vor allem mutige Langfristanleger freuen: Wer im Frühjahr 2016 bei Kursen von unter 6,50 Dollar zugegriffen hat, kann sich jetzt über eine Vervielfachung des eingesetzten Kapitals freuen. Mittlerweile notieren die Papiere mit 51,60 Dollar nur noch knapp unter ihrem Allzeithoch.

Führende Internetplattform für Handgemachtes

Etsy ist eine 2005 gegründete E-Commerce-Website für den Kauf und Verkauf von handgemachten Produkten, Vintage und Künstler-Bedarf. Der Hauptsitz befindet sich in dem New Yorker Stadtbezirk Brooklyn. Das Angebot an handgemachten Produkten umfasst u. a.: Kunst, Fotografie, Mode, Schmuck, Kosmetik-Produkte     und Spielzeug.

Um als „Vintage“ zu gelten, müssen angebotene Artikel mind. 20 Jahre alt sein.

Mittlerweile tummeln sich auf der Plattform über 1,9 Mio. aktive Verkäufer und 33 Mio. Käufer. Insgesamt stehen über 50 Millionen Artikel zum Verkauf.

Wall Street – Amazon nicht zu stoppen!

Wall Street – Amazon nicht zu stoppen!Gestern ging es wieder volatil am amerikanischen Aktienmarkt zu. Anfangs konnten deutliche Gewinne aufgebaut werden, welche dann zum Ende hin mehr und mehr wieder abgegeben wurden. Dennoch verblieb beim amerikanischen… › mehr lesen

Umsatz springt um 41% in die Höhe

Die gerade vorgelegten Ergebnisse konnten die Anleger überzeugen und übertrafen die Erwartungen der Analysten. Insgesamt wechselten im dritten Quartal Waren von 922,5 Millionen Dollar den Besitzer (+20,8%). Etsy selbst verdient nach der Preiserhöhung im Juli auf aller verkauften Waren einen Provisionssatz von 5% (vorher 3,5%). Entsprechend sprang der Quartalsumsatz um 41,3% auf 150,4 Millionen Dollar nach oben.

Nettogewinn deutlich über Vorquartal

Der Nettogewinn von 19,9 Millionen Dollar lag zwar um 22,9% unter dem Vorjahreswert, stieg aber deutlich gegenüber dem Nettogewinn von 3,4 Millionen Dollar im zweiten Quartal.

Dawanda vollständig integriert

Dabei wächst Etsy nicht nur organisch, sondern auch über Übernahmen. So hat der US-Konzern im August den deutschen Online-Marktplatz Dawanda geschluckt. Dabei wurden die Händler auf die eigene Plattform migriert, jedoch nicht die Mitarbeiter oder Vermögensbestände von Dawanda. Das Aus von DaWanda nutzt Etsy also für eine längst überfällige Deutschland- und Europa-Expansion. Der deutsche Markt war schon lange einer von Etsys Kernmärkten.

Ausblick angehoben

Nach dem starken Quartal hat Etsy seine Prognose für das Gesamtjahr angepasst. Für 2018 soll das Umsatzplus bei 35 bis 36% liegen (alte Prognose: 33-35%). Darüber hinaus strebt das Management nun einen Anstieg der Bruttowarenumsätze um 19% bis 20% an, gegenüber einer früheren Prognose von 18% bis 20% Wachstum. Beim Jahresumsatz peilt Etsy nun ein Niveau zwischen 596 und 600 Millionen Dollar an.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.