Euro / USD: Das ging schneller als erwartet!

Die närrischen Tage streben ihrem Höhepunkt entgegen. Aber vielleicht schaffen Sie es ja, noch ein paar Minuten für meine heutige Analyse zu opfern. Immerhin geht es um eine Trend-Entwicklung von Tragweite.

In meinem gestrigen Beitrag hatte ich Sie für die bevorstehende charttechnische Entscheidung beim Währungspaar Euro / US-Dollar sensibilisieren wollen. Wie es scheint, ist mir der Devisenmarkt einen Tag zuvorgekommen.

Worum ging es?

Seit fast 8 Jahren bewegt sich der Euro / USD in einem Abwärtstrend. Dabei wurde ein Trend-Kanal ausgebildet. Innerhalb dieses Trend-Kanals pendelt die Notierung seither zyklisch auf und ab.

In der zweiten Jahreshälfte 2014 stürzte der Euro / USD regelrecht ab, Folge einer massiven Flucht aus dem Euro.

Erst ab dem März des vergangenen Jahres stabilisierte sich das Währungspaar im Bereich zwischen 1,05 und 1,15. Doch zuletzt lief alles auf eine wichtige Entscheidung über die künftige Trend-Richtung hinaus: Weiter abwärts oder aufwärts?

Trend-Entscheidung gefallen

Nun: Wie ich eingangs schon erwähnte, scheint der Devisenmarkt genau gestern seine Entscheidung getroffen zu haben und ist damit meiner heutigen Analyse leider einen Tick zuvor gekommen.

„Offizieller“ Anlass waren Daten, die offenbarten, dass der US-Dienstleistungssektor langsamer wächst, als erwartet. Der Chart zeigt, welche Reaktion das zwischen Euro und USD auslöste:

euro usd tages-chart mit momentum-04-02-2016

Euro / USD: Ausbruch aus dem 21-monatigen Abwärtstrend

Das Währungspaar verließ mit hoher Dynamik den 21 Monaten andauernden Abwärtstrend nach oben (grüner Kreis). Zwar gab es schon im August und Oktober 2014 Ausbruchversuche: Die waren jedoch untauglich, wie Ihnen das 50-Tage-Momentum belegt:

Momentum stützt „echten“ Ausbruch

Im Juni wurde beim Indikator ein abwärts geneigter Trend-Kanal (gestrichelte rote Linien) initialisiert. Innerhalb dessen Grenzen tendierte das Momentum mal abwärts, mal aufwärts. Zuletzt beschleunigte sich die Aufwärtsbewegung.

Der dabei entstandene Keil machte eine baldige Entscheidung wahrscheinlich. Der blaue Kreis zeigt, dass mit dem gestrigen Anstieg im Momentum der seit Juni bestehende Abwärtstrend nach oben durchschlagen wurde.

Damit wird das Ausbruchsignal für den Euro sozusagen verifiziert: Es liegt nun ein langfristig bullishes Signal für den Euro / USD vor!

Am Montag unbedingt lesen!

Am kommenden Montag zeige ich Ihnen einen außerordentlich interessanten Zusammenhang zwischen dem US-Dollar und dem Ölpreis auf. Ich verrate nur dieses Stichwort:

Intermarket-Analyse!

4. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt