Euro / USD: Original und Fälschung

Sie kennen bestimmt das beliebte Bilderrätsel „Original und Fälschung“!?

Dabei werden Ihnen 2 Bilder oder Fotos vorgelegt, die auf den ersten Blick völlig identisch erscheinen. Erst wenn Sie auf Details schauen, fallen Ihnen Unterschiede auf, welche die Fälschung als solche entlarven.

Auch in der Charttechnik kann uns der erste Blick auf einen Chart häufig etwas vermitteln, was sich bei näherem Hinsehen als nicht zutreffend erweist.

So glauben wir beispielsweise, eine vertraute Chart-Formation zu erkennen. Doch bei der Untersuchung wichtiger Merkmale dieses Kursmusters stellen wir plötzlich gravierende Unterschiede fest.

Fakten und Widersprüche

Vor knapp 3 Wochen hatte ich in meinem Beitrag „Euro / USD: So einfach ist das nicht“ das vermeintliche Kursmuster einer W-Formation diskutiert.

Meine Analyse ergab, dass sich diese Chart-Formation nicht zwingend als das darstellen muss, was wir beim ersten Anblick zu erkennen glaubten. Denn:

Jedem bekannten Kursmuster liegen spezifische Entwicklungen von Angebot und Nachfrage zugrunde. Und diese Verläufe ähneln sich regelmäßig, weil sie vom menschlichen Verhalten beeinflusst werden.

Prominente Analysten wie Robert D. Edwards und John Magee haben diese Verläufe von Angebot und Nachfrage in der Vergangenheit auf zahllosen Charts studiert, die Voraussetzungen für „funktionierende“ Chart-Muster verdichtet und zusammengetragen und in Büchern wie „Technische Analyse von Aktien-Trends“ veröffentlicht.

Die Konditionen für eine Doppelboden-Formation hatte ich in meinem Beitrag vom 7. Mai mit der im Währungspaar Euro / USD zu sehenden W-Formation verglichen und dabei auf Ungereimtheiten aufmerksam gemacht:

So wurde der zeitliche Abstand zwischen beiden Tiefs nur hauchdünn erfüllt. Das Niveau des zweiten Bodens lag klar über dem des ersten. Die Aufwärtsbewegung nach der Ausbildung des zweiten Bodens verlief nicht wirklich so dynamisch, wie es eigentlich sein sollte.

Schauen wir doch einmal, wie sich das Währungspaar seither entwickelt hat:

euro-usd-tages-chart-26-05-2015

Euro / USD-Tages-Chart: Doppelboden-Formation!?

W-Formation erweist sich als „schlechte Kopie“

Wie Sie unschwer erkennen, blieb die Aufwärtsbewegung des Euro gegenüber dem USD an der Marke von 1,1470 „hängen“ (grüne Linie). Der Widerstand auf diesem Niveau aufgrund des Verlaufs im Januar und Februar (blaue Kreise) war einfach zu groß.

Der Rücksetzer in Richtung der Ausbruchslinie (auch als Nackenlinie bezeichnet) war als Pull-Back grundsätzlich im Rahmen. Allerdings dreht der Kurs in gefestigten W-Formationen in aller Regel schon vor dem Erreichen der Nackenlinie wieder nach oben.

Wie der gelbe Kreis sichtbar macht, fiel der Kurs des Währungspaares in den letzten Tagen schon in die Ausgangs-Formation zurück. Mit dem heutigen Verlauf tauchte der Euro / USD nun massiv wieder in dieses Kursmuster ein.

Mit der jüngsten Entwicklung ist die vermeintliche W-Formation im Euro / USD somit als „schlechte Kopie“ (um das Wort Fälschung zu vermeiden) des Ideal-Verlaufes eines Doppelbodens entlarvt.

26. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt