Euro / USD: Wieder einmal am Scheideweg?

Dank der Charttechnik und meiner mehr als 37 Jahre Erfahrung als Börsenprofi empfinde ich die Trefferquote meiner Analysen als ganz ordentlich.

Ich habe allerdings in all den Jahren auch immer mal wieder Phasen erlebt, in denen meine Prognosen zu bestimmten Märkten sich im Nachhinein als komplett falsch erwiesen.

Das Währungs-Paar Euro / USD ist seit Jahresbeginn ein solcher Fall.

Betrachtung der Analyse vom 31. Januar

2x habe ich in 2017 den Euro / USD unter die Charttechnik-Lupe genommen. Beginnen wir mit der Kernaussage meiner Analyse vom 31. Januar dieses Jahres und dem dazugehörigen Chart:

„Das jüngste Verkaufs-Signal (gelber Kreis) für den Euro / USD wurde Ende Dezember ausgeprägt.

Das Erreichen der Parität – dann entspricht 1 € genau 1 US-Dollar – ist mithin eher eine Frage der Zeit als eine Frage des Überhaupt.“

euro-usd_1_11-05-2017

Euro / USD: Trend-Bruch im RSI erweist sich als Fehlsignal

Sie sehen es: Der Bruch des Aufwärtstrends im Relative Stärke Index (RSI) erwies sich in den Folgemonaten als Fehlsignal:

Im Januar gab es noch den üblichen Pull-Back (Rücksetzer) an die Trend-Linie. Doch statt danach „programmgemäß“  zu fallen, kletterte der Indikator weiter aufwärts.

Andererseits scheint der RSI in diesem Monats-Chart nun wieder an dem 2008 initiierten Abwärtstrend anzudocken.

Ich sage bewusst „scheint“: Denn endgültig lässt sich das erst am Monatsende beurteilen, wenn die bis dahin noch zu generierenden Kurse in die Indikator-Berechnung eingeflossen sind.

Betrachtung der Analyse vom 29. März

Schauen wir nun auf meine Einschätzung von Ende März. Den Analyse-Zeitpunkt habe ich im Chart mit dem vertikalen schwarzen Balken markiert:

„Mit dem blauen Kreis habe ich für Sie hervorgehoben, dass das Währungs-Paar am Montag den seit 2014 bestehenden Abwärtstrend erreicht hatte und prompt wieder nach unten drehte.

Im unteren Teil der Grafik ist der Schwung-Indikator, das Momentum, eingeblendet: Hier sieht es ganz nach einem Bruch des seit Dezember laufenden Aufwärtstrends aus (gelber Kreis).“

euro-usd_2_11-05-2017

Euro / USD: Auch hier erwies sich der Trend-Bruch als Fehlsignal.

Es ist gut zu erkennen, dass sich der von mir angekündigte Trend-Bruch beim 50-Tage-Momentum (grüne Linie) tatsächlich auch so entwickelt hat.

Allerdings startete der Indikator ab Mitte April eine neue Aufwärts-Bewegung.

Schon kurz darauf wurde das vorhergehende Zwischenhoch im Indikator überboten, womit eine Neu-Justierung des Aufwärtstrends (gestrichelte grüne Linie) erforderlich wurde.

Der grüne Kreis im Kursteil des Euro / USD zeigt Ihnen wiederum, dass der seit Mai 2014 bestehende Abwärtstrend Ende April nach oben durchbrochen wurde.

Nach einem Zwischenhoch bei 1,1015 läuft seit Anfang dieser Woche der Pull-Back (Rücksetzer) an den genannten Abwärtstrend.

Fazit

Wenn die Charttechnik die eigenen Voraussagen derart konterkariert, wie in den beiden hier gezeigten Fällen, dann sollte man sich mit einer 3. Prognose zurückhalten.

Genau das werde ich auch tun!

Stattdessen weise ich darauf hin, dass die kommenden Tage und vielleicht Wochen überaus spannend für den Euro / USD werden dürften:

Der RSI fungiert gemeinhin als Frühindikator.

Dementsprechend hätte er eigentlich im Monats-Chart mit einem Bruch des seit 2008 gültigen Abwärtstrends den im Tages-Chart zu sehenden Trend-Bruch des seit 2014 bestehenden Abwärtstrends vorab anzeigen sollen – hat er aber nicht!

Ich bin daher schon sehr gespannt, ob der seit Wochenbeginn laufende Pull-Back (Rücksetzer) an den Abwärtstrend von 2014 sich tatsächlich als solcher erweist und der Euro sich anschließend gegenüber dem USD weiter aufwärts bewegt.

Nach all den Fehlsignalen im bisherigen Jahresverlauf würde es mich nicht mehr wundern, wenn uns das Währungs-Paar Euro / USD nun ein weiteres Mal zum Narren hält.

11. Mai 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt