EVN: Spannende Value-Aktie aus Österreich

ATX Bulle Baer Oesterreich RED – Wiener Börse

Der Energieversorger EVN ist ein spannendes Value-Investment aus Österreich. (Foto: Wiener Börse AG)

An den Börsen erleben wir in diesen Tagen eine Schwächephase. Eine solche zwischenzeitliche kalte Dusche schützt vor Überhitzung und bietet immer wieder auch günstige Einstiegsgelegenheiten.

Apropos günstiger Einstieg: Es ist in diesen Tagen nicht mehr ganz so einfach, gute Unternehmen zu guten Preisen zu finden. Die Zeiten, in denen man beinahe „blind” Aktien kaufen konnte (wie es 2020 einige Monate der Fall war), sind vorbei.

EVN: Energieversorger aus Niederösterreich

EVN ist ein solches Value-Schnäppchen. Das Unternehmen bietet im österreichischen Heimatmarkt auf Basis modernster Infrastruktur Strom, Gas, Wärme, Trinkwasserver- sowie Abwasserentsorgung und thermische Abfallverwertung „aus einer Hand“.

Darüber hinaus gehören der Betrieb von Netzen für Kabel-TV und Telekommunikation sowie das Angebot verschiedener Energiedienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden sowie für Gemeinden zur Produktpalette von EVN.

Das Energiegeschäft im Ausland umfasst den Stromverkauf an Endkunden in Deutschland, Bulgarien und Nordmazedonien, den Gasverkauf an Endkunden in Kroatien, sowie die Stromproduktion in Nordmazedonien, Bulgarien, Albanien und Deutschland.

Weitere Aktivitäten sind Wärmeproduktion und -verkauf an Endkunden in Bulgarien, die Beschaffung von Strom, Gas und anderen sogenannten Primärenergieträgern, sowie der Handel mit Strom und Gas auf Großhandelsmärkten.

Mit der Übernahme einer deutschen Umweltdienstleistungsgruppe im Jahr 2003 konnte die EVN-Gruppe das Umweltgeschäft als zweites strategisches Standbein aufbauen und in ihr Geschäftsmodell integrieren.

Mit über 100 Umweltprojekten verfügt EVN über umfassende Expertise in der Planung und Errichtung von Trinkwasserver- und Abwasserentsorgungsanlagen, Entsalzungs- sowie thermischen Abfall- und Klärschlammverwertungsanlagen.

Einige Eckdaten aus dem jüngsten Zahlenwerk

Rund 4,8 Mio. Kunden vertrauten im Geschäftsjahr 2019/20 auf die sichere Versorgung mit Energie- und Umweltprodukten sowie -dienstleistungen der EVN.

Insgesamt ist die EVN-Gruppe derzeit in 14 Ländern tätig. Im Geschäftsjahr 2019/20 wurden 51,4% der Umsatzerlöse außerhalb Österreichs in den Märkten Mittel, Ost- und Südosteuropa erzielt (Vorjahr: 44,4%).

Verbund-Beteiligung als Zusatzjoker

Besonders spannend ist die Beteiligung an der Verbund AG. Die Verbund AG ist Österreichs größter Elektrizitätsversorger. Das Unternehmen deckt über 40% des österreichischen Strombedarfs ab und gewinnt 90% seiner Erzeugung aus Wasserkraft. Zudem besitzt und betreibt der Konzern über das 100%-Tochterunternehmen Austrian Power Grid (APG) das überregionale Stromnetz in Österreich.

EVN besitzt einen Anteil von 12,63% an der Verbund AG. Dieser Anteil ist derzeit 3,28 Mrd. Euro wert. Der Clou: Der Börsenwert von EVN insgesamt liegt derzeit bei 3,4 Mrd. Euro. Und EVN hat neben der Verbund-Beteiligung auch noch weitere spannende Beteiligungen im Portfolio, die derzeit noch nicht im Aktienkurs enthalten sind. Der Rücksetzer der vergangenen Tage bei der EVN-Aktie ist aus meiner Sicht Anlass, diese Position auf Ihre Beobachtungsliste zu setzen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz