Evotec – Der Überflieger im TecDAX

Die Evotec-Aktie ist in den vergangenen 12 Monaten fantastisch gelaufen. Droht hier eine Korrektur? Wir verraten es Ihnen in diesem Artikel: (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Das Biotech-Unternehmen Evotec hat zu Wochenbeginn eine Meldung veröffentlicht, die an den Märkten nahezu untergegangen ist.

Es wurde ein Meilenstein bei einem Forschungs-Bündnis mit dem Pharma-Konzern Bayer erreicht. Doch auch ohne diese Nachricht ist die Aktie eine nähere Betrachtung wert.

Unternehmens-Portrait

Evotec, im Jahre 1993 in Hamburg gegründet, ist ein Wirkstoff-Forschungs- und -entwicklungs-Unternehmen.

Dieses treibt in Forschungs-Allianzen und Entwicklungs-Partnerschaften mit

  • führenden Pharma- und Biotechnologie-Firmen (u. a. Bayer und Roche),
  • akademischen Einrichtungen (u. a. Harvard University),
  • Patienten-Organisationen
  • und Risikokapitalgesellschaften

innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte voran.

Neben dem Hauptsitz in Hamburg verfügt der Konzern noch über weitere Standorte in:

  • Abingdon und Manchester (UK),
  • Göttingen und München (Deutschland),
  • South San Francisco, Branford, Princeton, Watertown and Kalamazoo (USA)
  • sowie Toulouse (Frankreich).

Aktie mit +60% seit Jahresbeginn 

In diesem Jahr konnten die Anteilsscheine der Evotec AG einen Zuwachs von mehr als 60% erzielen und sind damit hinter Aixtron und Siltronic die Nr. 3 der Top Performer des TecDax.

Quartalszahlen überraschten positiv

Von fundamentaler Seite gab es Mitte des Monats die Quartalszahlen, die aufhorchen ließen: So stieg der Umsatz um 34 % auf 50,2 Mio. €.

Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) kletterte im Zeitraum Januar bis März kräftig von 7,2 Mio. € im Vorjahres-Zeitraum auf nunmehr 13,2 Mio. €.

Damit fiel dieses Zahlenwerk deutlich besser als erwartet aus.

Konzern auch für 2017 optimistisch

Und auch für das Gesamtjahr gibt sich der Konzern von der optimistischen Seite:

Demnach soll der Konzern-Umsatz um mehr als 15% im Vergleich zu 2016 zulegen – er lag seinerzeit bei 164,5 Mio. €.

Und auch beim bereinigten Ergebnis wird ein signifikanter Anstieg erwartet. Im vergangenen Jahr lag diese Kennzahl bei 36,2 Mio. €.

Dass diese Zahlen tatsächlich erreicht werden können, belegt nicht zuletzt die Meldung von Montag, wonach ein Programm zum Frauenleiden Endometriose in die präklinische Phase überführt worden sei.

Aus diesem Grund erhält Evotec nun rund 5 Mio. €. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob innerhalb von 5 Jahren 3 klinische Arzneimittel-Kandidaten entwickelt werden können.

Sollte dies geschehen, wäre eine sprudelnde Geldquelle erschlossen, da von der Krankheit schätzungsweise 10% der Frauen im gebärfähigen Alter (etwa 176 Mio. Frauen weltweit) betroffen sind.

Kann die Kursrally weiter gehen?

Wenn eine Aktie einen derartigen Lauf wie Evotec hat (in den vergangenen 12 Monaten ging es von 4 auf 12 € rauf), ist es schwierig zu prognostizieren, wie weit die Kursrally noch gehen kann.

Es könnte auf 18 – 20 € rauf gehen, aber genauso gut könnte es zu einer deutlichen Korrektur kommen.

Evotec bleibt ohne Frage eine interessante Aktie.

Doch nach den hohen Kursgewinnen gibt es andere Werte aus der Medizin- und Biotech-Branche, die Ihnen aktuell ein besseres Chancen/Risiko-Profil bieten.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.