Experten sicher: Der nächste Bullenmarkt bei den Rohstoffen kommt

Wie Sie wissen war ich in der vergangenen Woche auf der Rohstoffmesse in Vancouver. Dort habe ich mit meinem Kollegen Oliver Gross, dem Chefredakteur vom Börsendienst „Der Rohstoff-Anleger“ wirklich einige spannende Tage verbracht.

Bei der Durchsicht meiner Mitschriften bin ich noch auf zahlreiche spannende Meinungen und Prognosen gestoßen, die ich Ihnen heute und auch morgen noch einmal genauer vorstellen möchte.

Grundsätzlich möchte ich hier noch einmal die positive Grundstimmung betonen. Das hat sowohl mich als auch Oliver Gross auf jeden Fall überrascht. Aber eins ist auch klar: nach dem Ausverkauf 2014 haben wir keinen steilen Aufwärtstrend in kurzer Zeit vor uns. Das gilt sowohl für die meisten Rohstoffe als auch für die meisten Rohstoffaktien.

So lange Unternehmensvertreter bei einer Präsentation noch darauf verweisen, dass sich ihr Uranprojekt im aussichtsreichen Athabasca Becken in Kanada befindet und dort allein schon der Wert des Grund und Bodens steigt.

So lange haben wir die Krise noch nicht überwunden. Ohne mit der Wimper zu zucken, erklärte der Vorstandschef des kleinen Uranexplorers, dass genau diese Wertsteigerung einer der großen Katalysatoren bei seinem Unternehmen sei. Aus Gründen der Höflichkeit verschweige ich Ihnen hier den Namen des Unternehmens.

Kleinere Projekte sind noch machbar – für Mega-Projekte fehlt das Kapital

Immer wieder hörte ich von Experten, dass sie aktuell kleinere Projekte bevorzugen. Klein hießt in diesem Zusammenhang Mineninvestitionen im Bereich zwischen 50 und maximal 500 Mio. Dollar.

Sicherlich gibt es auch heute noch spannende Großobjekte, doch dafür fehlen die Geldgeber. Daher schaue ich auch vermehrt in dem Segment der aussichtsreichen Projekte in dieser Bandbreite.

Viele dieser Firmen sind an der Börse in Vancouver gelistet. Dieser Börsenplatz hat zuletzt wieder stark an Bedeutung gewonnen im Gegensatz zu Toronto. Dort laufen die Listings der großen Minenfirmen. Aber was ich bei meinen Gesprächen mit den kanadischen Finanzprofis immer wieder heraushörte: In Toronto läuft beim Big Money kaum noch etwas.

Rick Rule sagt: „Bullenmärkte werden aus Bärenmärkten geboren“

Für die anstehende Berichtssaison sind viele Experten gespannt, ob sich die deutlich gesunkenen Energiepreise wirklich signifikant auf die Ertragskraft ausgewirkt haben. Zudem müssen eben gerade die großen Produzenten zeigen, dass die im vergangenen Jahr angestoßenen Sparprogramme auch wirklich Früchte tragen.

Oliver Gross und ich sind und aber beide einig in der Bewertung der aktuellen Lage, wie Sie von Rick Rule, einem der erfolgreichsten Rohstoff-Investoren Nordamerikas geäußert wurde: „Bullenmärkte werden aus Bärenmärkten geboren.“

Insofern steht uns beim Ausmaß des aktuellen Bärenmarktes ein massiver Bullenmarkt bevor. Weitere Stimmen aus Vancouver stelle ich Ihnen morgen an dieser Stelle noch vor.

27. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt