Facebook-Aktie klettert stabil weiter

Der Börsenstart von Facebook war ohne Frage miserabel. Doch mittlerweile befindet sich die Aktie wieder im Aufstieg und könnte überraschen. (Foto: Ink Drop / shutterstock.com)

Die gute Nachricht für alle Besitzer der Facebook-Aktie vorweg: Der Kurs ist mittlerweile stabilisiert und Facebook hat sich gut an der Börse eingelebt. Die schlechte: Der katastrophale Start des SocialNetwork-Wertpapiers wird wahrscheinlich niemals völlig vergessen werden und dem Unternehmen auf alle Ewigkeit wie ein Klotz am Bein nachhängen.

Zur Erinnerung: Facebooks Gründer und Vorstandsvorsitzender Mark Zuckerberg brachte die Aktie seines Unternehmens im Mai 2012 aufs Parkett. Schon damals handelte es sich bei Facebook um das weltweit meistgenutzte soziale Netzwerk, das teilweise wesentlich ältere Kollegen wie Myspace oder StudiVZ längst in allen Belangen übertrumpft hatte.

Dementsprechend euphorisch wurde der Börsenwert des Unternehmens geschätzt, nämlich auf rund 104 Milliarden US-Dollar. Eine maßlose Überbewertung wie sich herausstellte.

Facebooks Börsengang wird (leider) allen in Erinnerung bleiben

Auch der Konzern selbst entschied sich ganz bewusst gegen das Backen kleiner Brötchen und gab die Facebook-Aktie zu einem Preis von 38 US-Dollarpro Stück aus. Mit diesen Zahlen wurden von der Anlegerschaft dann natürlich auch ganz konkrete Erwartungen verbunden was Wachstumsraten  und Unternehmensziffern anbelangte.

Facebook konnte den extrem übertriebenen Erwartungen nicht gerecht werden und so rauschte die Facebook-Aktie gleich nach dem offiziellen Börsengang scheinbar unaufhaltsam in den Keller. Tiefster Stand war zeitweise bei 17,50 Us-Dollar.

Die Facebook-Aktie hat sich bereits ordentlich erholt

Doch damit ist es jetzt vorbei und wer trotz des verpatzten Hypes an seinen Anteilen festgehalten hat, der kann sich vielleicht schon bald darüber freuen.

Bereits nach 220 Handelstagen hatte sich das Papier wieder relativ stabil bei 26 US-Dollar eingestellt und damit einen Großteil des Verlustes aufgeholt. Richtig Fahrt nahm die Aktie Ende Juli dieses Jahres auf, seitdem hat sie nochmals um rund 85 Prozent zugelegt.

Was man außerdem bedenken sollte ist, dass Facebook kein statisches Unternehmen ist. Ständig wird es weiterentwickelt und passt seine Technik an die Bedürfnisse der über 1,6 Milliarden Nutzer an.

Außerdem kauft es regelmäßig kleine IT-Firmen oder angesagte Software-Anwendungen auf, um daraus Mehrwert für das eigene Kerngeschäft zu generieren.

Ganz allgemein gesagt: Facebooks Entfaltungsmöglichkeiten sind riesengroß und Zuckerberg wird sie ganz gewiss nutzen. Zum Wohle seines Unternehmens und natürlich auch seiner eigene Aktien.

Facebook: Aktie verpasst den Eintritt in den S&P500

Trotz der guten Entwicklungen der jüngsten Zeit ist es Facebook heute allerdings nicht gelungen in den S&P500 aufgenommen zu werden.

Dabei handelt es sich um einen Index der 500 größten US-Unternehmen.

Der S&P500 ist daher von vielen Anlegern sehr beachtet und eine Aufnahme treibt den Aktienkurs mit Garantie um einige Prozentpunkte nach oben. Facebook hat die Aufnahme allerdings knapp verfehlt.

Stattdessen wurde das Papier des amerikanischen Immobilienkonzerns General Growth Properties aufgenommen.

Facebook

Zeitgenaue Angaben zum aktuellen Stand der Aktie erhalten Sie beim kostenlosen GeVestor-Chart-Tool.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.