Facebook: Börsianer jubeln über Zahlen

Die größte Social-Media-Plattform der Welt, Facebook, hat gestern Abend aktuelle Zahlen veröffentlicht. Das Ergebnis: Sowohl das Umsatzwachstum als auch das Ergebniswachstum lagen über den Erwartungen und die Facebook-Aktie legte daraufhin deutlich zu.

Im deutschen Xetra-Handel legte die Aktie heute um rund 13% zu und auch im vorbörslichen US-Handel verbucht die Facebook-Aktie ein deutlich zweistelliges Plus. Kommen wir jetzt zu den Zahlen und jüngsten Entwicklungen bei Facebook.

Umsatz und Ergebnis wachsen deutlich

Der Umsatz kletterte zuletzt um rund 52% auf 5,84 Mrd. US-Dollar. Damit lag das Umsatzwachstum deutlich über den Markterwartungen. Analysten hatten im Vorfeld mit einer Steigerung um 39,4% gerechnet. Damit lagen die Prognosen im Durchschnitt bei 5,37 Mrd. US-Dollar nach 3,85 Mrd. US-Dollar im Vorjahr.

Die Zahl der aktiven Nutzer von Facebook belief sich Ende des vergangenen Jahres auf 1,59 Mrd. Menschen. Das waren 46 Mio. Nutzer mehr als noch 3 Monate zuvor. Zudem profitiert Facebook davon, dass fast zwei Drittel der gesamten Nutzer (rund 1 Mrd. Menschen) das Portal mindestens 1 Mal täglich besuchen.

Der Gewinn je Aktie belief sich auf 0,78 US-Dollar je Aktie. Analysten hatten vorab durchschnittlich mit einem Gewinn von 0,68 US-Dollar je Aktie gerechnet. Im Vorjahresquartal lag der Gewinn je Aktie noch bei 0,54 US-Dollar.

Immer abhängiger von Werbekunden

Zu beklagen ist aus meiner Sicht allerdings, dass Facebook immer abhängiger von seinen Werbekunden wird. Zuletzt lag der Anteil bei 98,5%. Die Bedeutung von Einnahmen aus Spielen und anderen Diensten sank dagegen noch weiter.

Beim Werbegeschäft spielen Smartphones eine immer wichtigere Rolle. Inzwischen besucht nur noch jeder Zehnte der täglichen Facebook-Nutzer das Portal über einen PC auf. So kommt es auch. dass rund 80% der Werbeeinnahmen von mobilen Geräten stammt.

Ebenfalls starke Abhängigkeit vom US-Markt

Ein weiterer Kritikpunkt am Geschäftsmodell von Facebook ist aus meiner Sicht die starke Abhängigkeit vom US-Markt. Dies wird an den folgenden Zahlen mehr als deutlich: In den USA liegt der Werbeumsatz pro Facebook-Nutzer bei 12,89 US-Dollar und in Europa – der zweitstärksten Region – liegt der Werbeumsatz pro Nutzer bei nur 4,36 US-Dollar.

Anhand dieser Zahlen wird deutlich, wie abhängig Facebook vom Werbegeschäft und hier insbesondere vom heimischen US-Markt ist. Eine Entwicklung, die mir nicht gefallen würde, wenn ich Facebook-Aktionär wäre.

Apropos Facebook-Aktionäre: Die scheinen keine derartigen Überlegungen anzustellen. Die Facebook-Aktie legte in den vergangenen zweieinhalb Jahren um rund 470% zu. In den vergangenen 12 Monaten kommt die Facebook-Aktie auf ein Plus von über 50%.

Ein Einstieg bietet sich auf dem derzitigen Bewertungsniveau und anhand der genannten Risiken bzw. Abhängigkeiten aus meiner Sicht aktuell nicht an.

28. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt