Facebook scheitert mit Snapchat-Übernahme: Sieg oder Niederlage?

Das soziale Netzwerk Facebook ist mit dem Übernahme-Versuch von Snapchat gescheitert. (Foto: Ink Drop / shutterstock.com)

Das soziale Netzwerk Facebook hat offenbar eine Schlappe bei dem Übernahme-Versuch des amerikanischen Start up-Unternehmens Snapchat erlitten.

Medienberichten zufolge, habe Snapchat ein Milliarden-Angebot des führenden Netzwerks ausgeschlagen. Laut Wal Street Journal soll Facebook den Eigentümern des nicht börsennotierten Unternehmens mindestens 3 Mrd. Dollar geboten haben.

Eigentümer wollen nicht das schnelle Geld

Snapchat ist eine Plattform, über die sich selbst auflösende Bilder versenden lassen. Der Vorteil ist, dass die Bilder nicht ewig im Netz kursieren – was gerade nach einer ausgiebigen Betriebsfeier wichtig sein könnte.

Gerade deshalb kommt das Programm auch gut bei Jugendlichen an. Pro Tag werden über 350 Mio. Schnapp-Schüsse verschickt – mit stark steigender Tendenz. Gegenüber Juni beträgt das Wachstum 75%.

Dies ist offenbar auch der Grund dafür, warum der Deal platzte. Die Eigentümer wollen zunächst noch abwarten, wie groß Snapchat noch werden kann und dann noch mehr Geld.

Snapchat wäre ideal für die Facebook-Strategie

Die geplatzte Übernahme ist für Facebook ärgerlich. Das Unternehmen wollte Snapchat, um dem alternden Publikum entgegen zu wirken. Amerikanische Teenager meiden Facebook zunehmend, weil die Eltern ebenfalls ein Konto haben.

Snapchat wäre die perfekte Lösung. Die Gefahr, dass Eltern unbequeme Fotos der Stufen-Feier vom Wochenende sehen, ist durch den Selbstauflösungs-Mechanismus so gut wie gebannt.

Geständnis: Facebook zerstört die GesellschaftVon sozialen Netzwerken gehen enorme Gefahren aus. Doch Facebook, Instagram & Co. können diese auch selbst bekämpfen. › mehr lesen

Jetzt hätte Facebook frühzeitig einen möglichen späteren Konkurrenten ausschalten können. Ein ähnliches Vorgehen hat Facebook auch bei Instagramm an den Tag gelegt – doch die damalige Übernahme hat im Gegensatz zur jetzigen geklappt.

Beurteilung des Firmenwerts schwierig

Es stellt sich die Frage, ob Snapchat wirklich 3 Mrd. Dollar wert ist. Bis das Unternehmen Gewinne schreibt, dürfte es noch etliche Jahre dauern. Ein weiteres Problem ist das junge Alter der Snapchat-Nutzer.

Snapchat wird später versuchen, mit Werbeeinnahmen Geld zu erwirtschaften. Bei dem jungen Klientel ist es nicht für alle Unternehmen interessant zu werben und die Preise für die Adds liegen bei einem Bruchteil eines Cents.

Daher ist die Frage berechtigt, ob Snapchat 3 Mrd. Dollar wert ist. Internet-Trends sind sehr schnelllebig. Was heute in ist – kann schon in wenigen Jahren wieder out sein. Eine längerfristige Prognose ist schwierig.

Auf der anderen Seite: Facebook hat gezeigt, dass aus einem sozialen Netzwerk ein Konzern mit einer Marktkapitalisierung von über 120 Mrd. Dollar entstehen kann. Wenn die 3 Mrd. Dollar versenkt werden, weil aus Snapchat garnichts gemacht werden kann – dann ist das zu verkraften.

Wenn Snapchat aber wirklich zu einem starken Milliarden-Konzern reift, könnte es ungemütlich für Facebook werden.

Der Übernahme-Versuch war also einmal mehr eine angedachte Präventiv-Investition, um das eigene Geschäftsmodell zu schützen. Der Plan war richtig und die Frage ob die Snapchat-Absage eine Niederlage ist, kann mit „Ja“ beantwortet werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.