Festplattenhersteller: Western Digital übernimmt Hitachi Tochter

Auch am zweiten Tag der Woche gehen die Milliarden-Deals weiter.

Die Übernahmewelle reißt nicht ab.

Der weltgrößte Festplattenhersteller Western Digital hat angekündigt, für 4,3 Mrd. Dollar den japanischen Konkurrenten Hitachi Global Storage Technologies zu übernehmen.

Mit diesem Deal nimmt die ohnehin schon große Konzentration in der Festplattenbranche damit also noch weiter zu.

Insgesamt bleiben nach dieser Übernahme damit also nur noch vier große Spieler, die sich den Markt untereinander aufteilen: Seagate, Samsung, Toshiba und Western Digital.

Die Aktionäre der Festplatten-Hersteller begrüßen die Übernahme

Die Übernahme wird von den Aktionären beider Unternehmen begrüßt. Während sich die Western Digital Aktien um über 13 Prozent verteuerten, legte die Aktie des Verkäufers, Hitachi, um rund 5 Prozent zu. Aber auch die Konkurrenten profitieren von der Übernahme.

Da nur noch vier große Anbieter von Festplatten übrig bleiben, wird erwartet, dass die Profitablität bei den Unternehmen zunimmt. Die Seagate Aktie kann um 10 Prozent zulegen, Samsung und Toshiba um etwa 3 Prozent.

Festplattenhersteller: Konsolidierungswelle erreicht Höhepunkt

Die Konsolidierungswelle bei den Festplattenherstellern hat mit dieser Übernahme seinen Zenit überschritten.

Noch vor wenigen Jahren zählten neben den vier genannten Unternehmen auch die Festplatten-Sparten von IBM und Fujitsu zu den Herstellern. Die sind aber schon von Hitachi (IBM 2002) und Toshiba (Fujitsu 2009) übernommen worden. Vor 20 Jahren gab es sogar 86 Hersteller – eine aus der heutigen Perspektive undenkbare Zahl.

Wenn jetzt die Nummer eins der Branche die Nummer drei übernimmt und dadurch auf einen Marktanteil von knapp unter 50 Prozent kommt, muss durch die Wettbewerbsbehörden genau hingeschaut werden. Steht hier ein neuer Monopolismus an?

Denn „reine“ Festplattenhersteller sind Toshiba und Samsung, die zusammen auf einen Marktanteil von rund 20 Prozent kommen, nicht und gegenüber dem direkten Konkurrenten Seagate baut Western Digital seinen Vorsprung deutlich aus.

Festplattenhersteller leiden unter schrumpfenden Absatzmarkt

Mit der Übernahme stemmt sich Western Digital gegen den jüngsten Umsatzrückgang in der Branche. Das Geschäft mit den klasischen Festplatten schrumpft zusehends, seitdem Tablet PCs, Smartphones und neue Speicher-Technologien den Herstellern das Geschäft schwer machen.

Wenn der Markt gesättigt ist, muss man als Unternehmen fast zwangsläufig einen Konkurrenten übernehmen, um den Umsatz halten oder sogar steigern zu können. Strategisch ist der Deal aus Sicht von Western Digital also zu begrüßen und als einzig sinnvolle Aktien zu bewerten.

Das Unternehmen wird die Übernahme in bar und mit Aktien bezahlen. 3,5 Mrd. Dollar erhält Hitachi für seine Tochter Cash und 750 Mio. Dollar in Western Digital Aktien.

Dadurch steigt Hitachi zum Großaktionär bei Western Digital auf. Hitachi besitzt bei erfolgreichem Abschluss rund 10 Prozent des Unternehmens und entsendet 2 Manager in den Verwaltungsrat.

8. März 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt