Fibonacci-Special im DAX: Wie magisch sind diese Punkte?

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Der DAX hat zwei deutliche Fibonacci-Level, die doppelte Unterstützungen haben. Auf dem einen Level befinden wir uns. Das andere verspricht 300 Punkte Kursverlust. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Manchmal schreit der Chart förmlich nach bestimmten Bereichen, die scheinbar unbedingt erreicht werden wollen. Wenn wir ein bisschen mit den Fibonacci-Level spielen, kommen aktuell ganz interessante Gebilde heraus.

Erinnern Sie sich an die 11.750 Punkte? Das war einiger Zeit bereits die angekündigte Make-or-Brake-Linie. Wenn der DAX darüber bleibt, ist alles in Butter. Fällt er jedoch darunter, kann es schnell Richtung Sommertief bei 11.266 Punkten gehen.

Schauen wir uns dazu an, warum die 11.750 Punkte so wichtig sind und warum diese Zone jetzt noch mehr Bedeutung bekommen hat.

11.750 Punkte – hier entscheidet sich das Jahr 2019 im DAX

Warum ist diese Marke also so wichtig? Schauen Sie sich den folgenden Chart an. Zwei Fibonacci-Level sind eingezeichnet. Einmal aus der Rallye vom Jahreswechsel bis zum Jahreshoch in Lila. Orange dagegen ist die letzte Aufwärtsstrecke.

Das 38er Retracement der Aufwärtsbewegung seit Weihnachten liegt bei etwa 11.750 Punkten. Diese Zone kennen wir insofern seit Anfang Juli, als der DAX sein Jahreshoch gebastelt hat. Jetzt kam noch eine Bestätigung für diesen Bereich dazu. Die Strecke seit dem Tief Mitte August bis hin zu dem Hoch im Oktober zeigt das Fibonacci-Level in Orange.

Hier haben wir im selben Bereich bei rund 11.750 Punkten das 62er Retracement dieser Bewegung. Ist das alles nur Zufall? Vielleicht. Oft genug richtet sich der Markt aber nach solch einem Level. Wenn das sogar doppelt angezeigt wird, steigt die Chance.

Noch sind wir aber nicht dort angekommen. In der vergangenen Woche haben wir am Feiertag intraday die 11.830 erreicht. Das reicht demnach noch nicht. Der DAX arbeitet gerade an einer kleinen Gegenbewegung nach dem deutlichen Abverkauf vor einer Woche. Doch wenn die nächste Strecke nach Süden startet, ist es durchaus praktisch, wenn Sie die 11.750 Punkte im Hinterkopf haben.

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Vorsicht! Der DAX droht zu kippen!Da ist er hin, der schöne Aufwärtstrend. Der DAX heute heute zwar das Gap geschlossen, allerdings ist er auch aus dem Trendkanal herausgefallen. Wie geht es weiter? › mehr lesen

Für die Optimisten: Die 11.750 Punkte werden erreicht und danach startet die nächste Aufwärtsbewegung Richtung Jahresendrallye mit neuen Jahreshochs.

Für die Pessimisten: Wir haben das Jahreshoch bereits gesehen. Die 11.750 Punkte fallen und danach geht es noch weiter nach Süden.

Bereich um 12.020 Punkte hat ebenfalls Anziehungskraft

Ähnlich sieht es bei 12.020 Punkten aus. Hier treffen sich auch zwei Fibonacci-Level, die sogar etwas jünger sind. Bleiben wir bei der letzten Aufwärtsbewegung – hier auch wieder in Orange. Das 38er Retracement liegt hier bei 12.025 Punkten. Dazu nehmen wir die vorletzte Aufwärtsbewegung von Juni bis Juli. Das 62er Retracement liegt hier bei etwa 12.018 Punkten.

Wir haben also in der Zone um 12.020 Punkten ebenfalls eine kleine Gruppierung der Fibonacci-Level. Die Anziehungskraft war heute am Freitag und heute bereits spürbar, denn der DAX handelt aktuell um diesem Bereich.

Fazit:

Fibonacci-Level können gute Voraussagen treffen, welche Bereiche die Kurse noch einmal anlaufen werden. Die Zone um 12.020 Punkte wird uns vermutlich auch in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder begegnen.

Die 11.750 Punkte sind dagegen noch offen. Aus aktueller Sicht können wir nach der momentanen Gegenbewegung im DAX einen Anlauf in diesen Bereich vermuten. Natürlich muss das nicht so kommen. Der DAX kann auch mit den richtigen geopolitischen Signalen nach oben ausbrechen und die 11.750 Punkte nie wieder sehen. Darauf würde ich derzeit aber nicht tippen. Das mittelfristige Bild ist noch bärisch. Wären wir schon im November könnte es anders aussehen.

Dass der DAX die 11.750 im Oktober noch sieht, finde ich durchaus realistisch. Warten wir ab, ob sie wirklich kommen und vor allem, was dann dort passiert und wie es danach weiter geht. Denn das ist das eigentlich spannende an dieser Konstellation!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.