Fielmann: Eine aktuelle Bestandsaufnahme

Der Brillen-, Kontaktlinsen- und Hörgeräte-Spezialist Fielmann ist einer der Vorzeige-Mittelständler in Deutschland.

Das Unternehmen legt seit Jahren überzeugende Zahlen vor.

Und es glänzt zudem seit eh und je mit einem hohen Maß an Kontinuität – sowohl was die operative Geschäfts-Entwicklung angeht als auch im Hinblick auf die Entwicklung seines Aktienkurses.

Warum ich Ihnen heute über Fielmann schreibe? – Ganz einfach: weil der Konzern in der vergangenen Woche seine Zahlen für das 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt hat.

Außerdem war ich im Zusammenhang mit Fielmann – vorsichtig formuliert – doch sehr erstaunt über die Reaktionen und Äußerungen einiger Medien und Analysten.

Doch bevor ich dazu komme, möchte ich Ihnen zunächst einen Überblick über die aktuellen Zahlen und den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr geben:

Quartalszahlen und Ausblick für 2017 im Überblick

Der Umsatz von Fielmann kletterte im 1. Quartal 2017 um 8% auf 342 Mio. €. Der Vorsteuer-Gewinn (EBT) legte überproportional um 12% auf 60,6 Mio. € zu.

Der deutliche Anstieg ist u. a. dem späten Oster-Termin geschuldet, denn dadurch hatte der Monat März in diesem Jahr 2 Verkaufstage mehr als im Vorjahr.

Mit den vorgelegten Zahlen bewegte sich der börsennotierte Familienbetrieb leicht über den Erwartungen der im Vorfeld vom Nachrichtendienst Reuters befragten Analysten.

Diese hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 337 Mio. € und einem Vorsteuer-Gewinn von 59,8 Mio. € gerechnet.

Für das laufende Jahr kündigte Fielmann eine weitere Expansion an: Das Unternehmen wolle zusätzliche Geschäfte eröffnen, bestehende vergrößern und in bessere Lagen umziehen, hieß es.

In Italien habe Fielmann in den ersten Monaten des laufenden Jahres Niederlassungen in Vincenza, Verona und Trento eröffnet, weitere sollen folgen.

Beim Ausblick blieb Firmenchef Günther Fielmann gewohnt unkonkret: „Wir sind zuversichtlich unsere Marktposition auszubauen, erwarten einen positiven Geschäftsverlauf.“

Wie einige Medien und Analysten Fielmann sehen

In einem aktuellen Artikel zu Fielmann, den ich heute las, hieß es, dass die hohe Bewertung die Anleger weiter vorsichtig stimme.

Dazu Folgendes: Fielmann ist schon seit Jahren vergleichsweise hoch bewertet. Allerdings störten sich daran bis vor Kurzem die Wenigsten.

Seit Fielmann im Oktober des vergangenen Jahres eine Gewinnwarnung veröffentlicht hat, ist das Glas aber nun plötzlich eher halbleer als halbvoll.

Und was einige Analysten zu Fielmann äußern, ist geradezu irrwitzig:

So hob beispielsweise ein Analyst der Deutschen Bank sein Kursziel infolge „eines guten Quartals“ um 3 auf 64 € an, sieht damit aber immer noch Luft nach unten.

Er stuft die Aktie daraufhin mit „Hold“ (deutsch: halten) ein. Der Haken an der Sache: Die Fielmann-Aktie notiert aktuell bei über 71 €.

Also soll ich gemäß der Empfehlung des Analysten der Deutschen Bank an einer Aktie festhalten, die derzeit 71 € kostet, nach seinen Berechnungen aber nur 64 € wert is…t!?

Sie können sich Ihren Teil dazu denken. Ich lasse das an dieser Stelle einfach einmal unkommentiert…

Meine Einschätzung zu Fielmann

Der Augenoptik-Spezialist profitiert seit Jahren davon, dass immer mehr Menschen wegen der zunehmenden Bildschirm-Arbeit und der Nutzung von Smartphones eine Brille benötigen (das betrifft auch mich).

Und er wird davon auch noch in den kommenden Jahren profitieren, denn dieser Trend wird weiterhin anhalten. Daher ist Fielmann aus meiner Sicht weiterhin ein solides Basis-Investment.

Allzu große Sprünge sollten Sie von der Fielmann-Aktie jedoch nicht mehr erwarten, denn die „ganz fetten Jahre“ sind aus meiner Sicht vorbei.

Fielmann kommt aktuell bei Sehhilfen auf rund 50% Marktanteil und wird diesen kaum noch spürbar ausbauen können.

2. Mai 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt