First Majestic Silver: In der ersten Liga angekommen

Gestern ging es an dieser Stelle mit Eldorado Gold um einen aussichtsreichen Goldproduzenten, der in der aktuellen Korrektur deutlich unterbewertet ist.

Heute geht es um einen Silberproduzenten, der das gleiche Schicksal teilt.

Derzeit notiert die Aktie so niedrig wie seit Februar 2011 nicht mehr. Der Höhenflug aus dem Frühjahr 2011 ist lange vorbei. Damals kletterte die Aktie im Zuge des Silber-Booms bis auf mehr als 26 Dollar. Aktuell notiert die Aktie mehr als 50% unter dem Hoch.

Dazu trägt sicherlich auf jeden Fall erst einmal der deutlich niedrige Silberpreis bei. Vom 2011er Hoch bei annähernd 50 Dollar hat sich das Metall lange verabschiedet. In diesen Tagen notiert die Feinunze wieder klar unter der 30-Dollar-Marke.

Aber bei einer Sache können Sie sicher sein: Auch auf dem aktuellen Niveau fahren viele Silberproduzenten wie eben First Majestic Silver hohe Gewinne ein. Trotz der massiven Expansion hat First Majestic im ersten Quartal 2012 den Gewinn um immerhin 10% auf 26,4 Mio. Dollar steigern können.

First Majestic überzeugt mit guten Finanzen und viel Wachstumsdynamik

Gleichzeitig weist eben das kanadische Unternehmen auch noch die Vorteile einer hohen Wachstumsdynamik auf. So wird First Majestic Silver in diesem Jahr wohl rund 9 Mio. Unzen Silberäquivalent produzieren.

Schon bis 2014 soll diese Menge auf 16 Mio. Unzen steigen. Und selbst auf Basis von konservativen Schätzungen wird First Majestic die Silbermenge bis 2015 auf gut 20 Mio. Unzen steigern.

Mit dieser Wachstumsrate von mehr als 5 Mio. Unzen pro Jahr nimmt First Majestic Silver eine Sonderstellung im Reigen der Silberproduzenten ein. Das ambitionierte Ziel ist nur durch die Inbetriebnahme von zahlreichen neuen Minen umzusetzen.

Den Anfang macht hierbei die Del Toro Mine, die sich aktuell in der Konstruktionsphase befindet und bis Jahresende die Produktion aufnehmen soll. Bei der La Parilla Mine ist zusätzlich erst kürzlich die kommerzielle Produktion gestartet.

Und dann soll beim aktuellen Hauptprojekt der La Encantada Mine die Ausbringungsraten durch eine neue Verarbeitungsanlage weiter gesteigert werden. Hier hat First Majestic auf jeden Fall noch viel Luft nach oben, denn die so genannten Recovery Rates liegen nur bei knapp 60%.

Positiv ist auch die Konzentration auf Mexiko zu bewerten. Das politische Risiko für den Minensektor ist in dem Land gering – auch wenn es immer wieder negative Schlagzeilen zur Sicherheitslage gibt. In Sachen Silber ist Mexiko aber eine der weltweiten Topadressen.

Noch zahlt First Majestic Silver keine Dividende. Doch bei den zahlreichen anstehenden Projekten ist es auch erst einmal wichtiger, dieses Wachstum aus dem eigenen Cash-Flows zu finanzieren.

22. Mai 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt