Flugbranche im Steigflug: Das sind die Gewinner

Über die steigenden Passagierzahlen freuen sich besonders meine derzeitigen Favoriten Southwest Airlines und die International Airlines Group. (Foto: IlkerErgun / Shutterstock.com)

Southwest Airlines Jahresergebnisse lagen im Rahmen meiner Erwartungen.

Mit 157,6 Mio. Passagieren konnte ein neuer Rekord aufgestellt werden. Da die Kapazitätsauslastung und die Ticketpreise nahezu auf dem Vorjahresniveau gehalten werden konnten, wurde mit 21,1 Mrd. $ ein neuer Umsatzrekord markiert. Das operative Ergebnis lag aufgrund der höheren Lohn- und Kerosinkosten um 6,5% unter dem Vorjahr. Dass mit 3,4 Mrd. $ ein neuer Rekord beim Überschuss erreicht wurde, lag in erster Linie an der Reduzierung der latenten Steuerschulden im Zuge der US-Steuerreform in Höhe von 1,4 Mrd. $.

Gewinnschub erwartet

Für 2018 geht Southwest Airlines von einer Absenkung des Steuersatzes von 36 auf 23% aus, was zu einem Gewinnschub von mehreren 100 Mio. $ führen wird. Die Zusatzeinnahmen will der Konzern nutzen, um Wachstumschancen zu nutzen und die Modernisierung der Flugzeugflotte zu beschleunigen.

Da die Stückkosten 2018 nicht weiter steigen sollen, höhere Kerosinkosten durch den Einsatz sparsamerer Flugzeugmodelle kompensiert werden können und die Synergien aus dem neuen Reservierungssystem zum Tragen kommen, rechnen wir mit einem Gewinnanstieg und einer verbesserten Marge. Die Kapazität wird um 5% ausgebaut und CEO Kelly geht von steigenden Umsatzerlösen je Passagier aus. Ein neuer Umsatzrekord ist daher wahrscheinlich.

Southwest Airlines ist ein absolutes Qualitätsunternehmen

Nicht umsonst landete es in der Umfrage des Fortune Magazins nach den weltweit am meisten bewunderten Unternehmen auf Platz 8. Aktionäre können sich auf SWA verlassen. 2017 wurde der gesamte freie Cashflow in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurückgegeben.

Unternehmensporträt

Southwest Airlines wurde 1971 gegründet, notiert seit 1975 an der Börse und ist heute die weltweit größte Billigfluggesellschaft. Die Airline gilt als der Pionier in diesem Segment. Mit 723 Boeing-Maschinen werden 101 Ziele in den USA und 7 weiteren Ländern angeflogen. Im vergangenen Jahr beförderte Southwest Airlines 157 Mio. Passagiere.

Luftfahrt-Aktien: 2 Überflieger der BrancheDie International Airlines Group und Southwest Airlines bleiben auch in diesem Monat meine Favoriten der Luftfahrt-Branche. Hier alle Infos: › mehr lesen

International Airlines Group hat die Jahresziele erreicht und gute Zahlen für 2017 präsentiert

Das operative Ergebnis unter Ausklammerung von Sondereffekten, die hauptsächlich auf die Restrukturierung bei British Airways entfallen, stieg um 18,9%. Der Umsatz erhöhte sich um 1,8%, und das Gewinnplus lag bei 4,7%. Neben den Kostensenkungsmaßnahmen, die Stückkosten (Ex-Kerosin) gingen konzernweit um 1,3% zurück, profitierte International Airlines Group stark von der niedrigeren Kerosinrechnung.

Erfreulich: Alle 4 Airlines erzielten das beste finanzielle Ergebnis seit ihrem Bestehen. Insbesondere Vueling ist der Turnaround geglückt. Die Probleme aus 2016 wurden überwunden und der operative Gewinn mehr als verdoppelt. Bei Air Berlin ist International Airlines Group nicht zum Zuge gekommen. Bis zu 15 Niki-Flugzeuge sollten bei Vueling integriert werden.

Der steigende freie Cashflow und die verbesserten Finanzkennzahlen erlauben es International Airlines Group aber, organisch zu wachsen. Vielversprechend: Das Testprojekt LEVEL, eine Low-Cost-Airline für die Langstrecke, scheint gut gestartet zu sein und wird ausgeweitet. In Paris wurde eine zusätzliche Basis eingerichtet, von der aus Montreal, New York, Guadeloupe und Martinique mit Ticketpreisen ab 99 € angeflogen werden.

Für 2018 gibt sich CEO Walsh optimistisch

Das operative Ergebnis soll erneut gesteigert werden. Die Basis für den Anstieg sollen weitere Verbesserungen bei den Stückkosten und Erlösen je Passagier sein. Für 500 Mio. € sollen erneut Aktien zurückgekauft werden. Pauschale Aktienrückkäufe, losgelöst vom Bewertungsniveau, sehen wir kritisch. Insgesamt sehe ich die Entwicklung der International Airlines Group aber positiv.

Unternehmensporträt

International Consolidated Airlines Group entstand im Januar 2011 durch den Zusammenschluss von British Airways und der spanischen Iberia. Beide Gesellschaften bleiben mit eigenem Namen als Marken der International Airlines Group erhalten. Sie sind weiterhin Mitglieder der Allianz oneworld. Zur International Airlines Group gehören auch die irische Aer Lingus, der Billigflieger Vueling und der Langstrecken Low Cost Carrier Level.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.