freenet und United Internet sind profitabler als die Konkurrenz

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Unternehmen wie freenet und United Internet schlagen die klassischen Telekomanbieter in Sachen Profitabilität um Längen. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

freenet hat für 2017 starke Zahlen präsentiert.

Der Umsatz stieg um 4,3% auf 3,5 Mrd. €. Bei einem gesättigten Marktumfeld ist das ein Spitzenergebnis, denn Marktanteile können nur noch hinzugewonnen werden, wenn die Kunden direkt von den Konkurrenten abgeworben werden. Dabei ist freenet sogar noch deutlich profitabler geworden. Unterm Strich verbesserte sich der Gewinn um mehr als ein Viertel auf 287 Mio. €.

An diese starke Entwicklung konnte freenet im 1. Halbjahr fast nahtlos anknüpfen. Allerdings muss man bei den jüngsten Zahlen etwas genauer hinschauen. Auf den ersten Blick sank der Umsatz um 17,4% auf rund 1,4 Mrd. €. Allerdings ist dieser Rückgang ausschließlich auf Bilanzierungseffekte zurückzuführen. Klammert man diese aus, stieg der Umsatz um 5,4% auf rund 1,8 Mrd. €. Unterm Strich verbesserte sich der Gewinn um 17,1% auf 0,89 € pro Aktie.

Besonderes Potenzial steckt im TV- und Mediensegment

Die Media Broadcast AG, eine freenet-Tochter, ist alleiniger kommerzieller Anbieter des innovativen TV-Standards DVB-T2 HD, das bis Jahresende die 63 wichtigsten TV-Sender in Full-HD-Qualität übertragen und ausstrahlen kann. Wer kein Kabelfernsehzugang hat, ist neben dem IP-TV auf diese Alternative angewiesen. Gerade für entlegenere Orte ist der neue DVB-T2-Zugang eine optimale Lösung. Um das Wachstum in diesem Bereich anzukurbeln, hat freenet die Verkaufspreise für das kompatible CI+ Modul um 25% gesenkt. Damit lässt sich der heimische Fernseher mit Internetfunktionen verbinden.

Unternehmensporträt

Die freenet AG ist im Jahr 2007 aus der mobilcom AG und der alten freenet-Gesellschaft hervorgegangen. Das Kerngeschäft bilden die Bereiche Mobilfunk und mobiles Internet. freenet vermarktet auf eigene Rechnung und zu eigenen Tarifen Mobilfunk-Dienstleistungen der vier Netzbetreiber in Deutschland sowie eigene Produkte und Services. Der Fokus liegt auf mobilen Sprach- und Datendiensten sowie hochwertigen Postpaid-Vertragskundenverhältnissen.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Freenet Aktie: Smartphone-Profiteur mit Dividenden-GarantieDas Internet ist heute überall verfügbar. Anbieter wie Freenet holen mobile Endgeräte ins Netz. Anlegern winkt eine satte Dividende. › mehr lesen

United Internet wächst durch Übernahmen kräftig

Die Zahlen von United Internet zum 1. Halbjahr sind geprägt durch die Konsolidierung von Strato und Drillisch, wie auch positiven Sondereffekten, die sich aus neuen Bilanzierungsvorschriften ergeben haben. Die Vergleichbarkeit mit den Vorjahreswerten ist daher nur bedingt gegeben.

Gemeinsam mit dem Umsatz, der um 30,4% auf 2,6 Mrd. € zulegte, schossen die operativen Kosten in die Höhe. Dennoch nahm das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 14,9% auf 373,8 Mio. € zu. Die EBIT-Marge verschlechterte sich um 2 Prozentpunkte auf 14,66%. Unterm Strich verbuchte United Internet einen Gewinnanstieg von 4,2% auf 182,7 Mio. €. Parallel zum Umsatz kletterte der Cashflow aufgrund der Vollkonsolidierung der neuen Geschäftsbereiche um 32,7% auf 418,9 Mio. €.

United Internet setzt seine Einkaufstour fort

Im August wurde die österreichische World4You GmbH übernommen. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist mit 100.000 Kunden und 250.000 Domains Webhosting-Marktführer in Österreich. Neben einer aktiven Übernahmepolitik verspricht sich United Internet Wachstum durch den deutschlandweiten Ausbau des 5G-Netzwerkes. Aktuell laufen Verhandlungen mit der Deutschen Telekom über den gemeinsamen Ausbau eines Glasfaser- und 5G-Netzwerkes in Form eines Joint Ventures.

United Internet bestätigte seine Prognose für das Gesamtjahr. Es wird mit einem Umsatzanstieg von 23% auf 5,2 Mrd. € gerechnet. Das EBITA soll bei 1,2 Mrd. nach 980 Mio. € im Vorjahr liegen. Nach dem Zusammenschluss von 1&1 und Drillisch erwartet das Management ein Wachstum um 1 Mio. auf 13,64 Mio. Verträge im Consumer-Access-Bereich.

Unternehmensporträt

United Internet ist ein national und international führender Internet-Service-Provider. Das Unternehmen untergliedert sich in die zwei Geschäftsfelder Produkte und Online-Marketing mit insgesamt neun Marken. Das Segment Produkte wird von den Gesellschaften 1&1, Web.de, GMX, InterNetX und Fasthosts repräsentiert. Der Bereich Online-Marketing wird durch die Marken AdLink, Sedo und affilinet repräsentiert.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.