Für Freizeit wird weiterhin viel Geld ausgegeben

TUI Flugzeug RED – shutterstock_485404405 Fasttailwind

Bevor Negativzinsen und Inflation die Kaufkraft mindern, gönnt man sich etwas außer der Reihe. Davon profitieren zahlreiche Unternehmen. (Foto: Fasttailwind / Shutterstock.com)

Für Freizeitaktivitäten sind die Menschen weiterhin bereit, ihr Geld auszugeben.

Bevor Negativzinsen und Inflation die Kaufkraft mindern, gönnt man sich halt mal etwas außer der Reihe. Davon profitierte Walt Disney. Gestiegene Einnahmen bei den Freizeitparks haben Walt Disney die Kasse gefüllt. Die Besucherzahlen stiegen um 4% und die Gästeausgaben um 9%, was auf höhere Ticketpreise und höhere Ausgaben für Lebensmittel und Getränke zurückzuführen war. Disney schloss das 4. Quartal 2018 mit Rekordergebnissen ab.

Disney bietet Netflix Paroli

Disney ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus und plant einen Streaming-Dienst, der Netflix das Leben schwer machen könnte. Mit der Online-Plattform Disney+ will Disney Netflix vom Streaming-Thron stoßen. Wenn der Dienst wie geplant Ende 2019 online geht, verschwinden sämtliche Disney-Inhalte von der Netflix-Website. Dazu gehören Marken wie Marvel, Pixar, Star Wars, ESPN und etliche weitere.

TUI setzt auf Expansion

An den Freizeitaktivitäten der Menschen verdient auch TUI ganz ordentlich. Nach vorläufigen Zahlen stiegen das operative Ergebnis um 10,9% und der Umsatz um 6,3%. Dabei profitierte der Reisekonzern immer stärker von seiner integrierten Struktur aus dem Veranstaltergeschäft, den eigenen Hotels wie RIU, TUI BLUE und ROBINSON sowie den Kreuzfahrtlinien TUI Cruises und Hapag-Lloyd. Während die Thomas Cook Airlines ihr Flugangebot im kommenden Sommer um 4% zurückfahren will, setzt TUI auf Expansion, baut die Kapazität aus und will Marktanteile gewinnen.

Walt Disney Micky Maus RED – shutterstock_634622300 Javi Az

Milliardengeschäft Star Wars mit gigantischen UmsätzenVor Kurzem erreichte der neueste Teil der Star Wars Saga die Kinos. Wie setzt sich der riesige Umsatz des Films und der Marke zusammen? › mehr lesen

Starbucks erobert den chinesischen Markt

In China trinken immer mehr Menschen Kaffee. Starbucks & Co sehen darin die Chance, mit neuen Filialen groß herauszukommen. In der Tee-Nation China wird Kaffee immer beliebter. Das hilft der Kaffeehauskette Starbucks auf die Sprünge. Zuletzt gab es auf dem Heimatmarkt Zweifel am Wachstumspotenzial. Das änderte sich aber mit der Veröffentlichung der Zahlen für das 4. Quartal.

Dennoch expandiert Starbucks angesichts scharfer Konkurrenz durch kleinere heimische Anbieter stärker in den chinesischen Markt. Dazu soll die Anzahl der Läden in China in den nächsten 4 Jahren auf rund 6.000 in insgesamt 230 Städten verdoppelt werden. Bereits jetzt gehört das Geschäft in China zu den Wachstumstreibern. Experten zufolge dominiert Starbucks mit Abstand vor McDonald’s und Costa-Coffee-Mutter Whitbread bisher den chinesischen Markt.

Der Online-Ticket-Verkauf ist auf dem Vormarsch

Das Geschäft mit Eintrittskarten für Musik, Kultur und Sport erwies sich für CTS EVENTIM als wachstumsstark. Der Umsatz stieg in den ersten 9 Monaten um 23,9% und das operative Ergebnis um 22,8%. Zu diesen Entwicklungen haben sowohl das Ticketing als auch das Live-Entertainment-Segment beigetragen. Motor dieses Wachstums ist vor allem die konsequente E-Commerce- Strategie.

Die webbasierten Ticketing-Systeme von CTS EVENTIM sind marktführend. Mit den kontinuierlich verbesserten Apps für Smartphones und Tablets gewinnt CTS immer mehr Kunden, die ihre Tickets auch mobil suchen und buchen. Die DEAG ist mit der eingeschlagenen Strategie auf dem richtigen Weg zu nachhaltiger Profitabilität.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz