Für Sie vor Ort im Goldhaus – Immer wieder ein Erlebnis

Gold ist einfach ein faszinierendes Investment, das habe ich erst gestern wieder festgestellt. Da habe ich auf dem Weg aus […]

Gold ist einfach ein faszinierendes Investment, das habe ich erst gestern wieder festgestellt.

Da habe ich auf dem Weg aus dem Urlaub nach Hause noch kurz einen Stopp im Goldhaus in München eingelegt.

Zu Gast im Goldhaus von Pro Aurum

Dort präsentiert der Edelmetall-Händler Pro Aurum sehr anschaulich die vielen Facetten der Edelmetalle – und v. a. die des Goldes.

Erst vor wenigen Monaten waren wir von GeVestor zu Gast im Goldhaus – mit unserer Rohstoff-Konferenz.

Doch gestern nutzte ich noch einmal die Möglichkeit mir das Gebäude und die vielen Informationen rund um die Edelmetalle näher anzuschauen.

Jürgen Birner, der Filial-Direktor von Pro Aurum, war auch vor Ort, und da nutzte ich den Besuch natürlich auch zu einem kurzen Austausch über die aktuelle Lage bei den Edelmetallen.

Zum einen ist Birner klar davon überzeugt, dass Gold gerade jetzt sehr spannend ist:

„Wenn uns der Sprung über die Marke von 1.300 Dollar gelingt, dann wird das weiteres Potenzial freisetzen für den Goldpreis in diesem Jahr.“

Gold ist mit weitem Abstand das wichtigste Edelmetall

Dabei befragte ich Birner auch nach den Auswirkungen der neuen Regelungen beim Bargeldkauf von Gold.

Seit Ende Juni gilt hier eine neue Obergrenze von 10.000 € am Tag, davor konnten Goldkäufer in Deutschland Gold mit Bargeld bis zu einer Obergrenze von 15.000 € einkaufen.

Doch der Gold-Experte erklärte mir, dass diese neue Regelung kaum einen Einfluss auf das Tages-Geschäft hat.

Dabei ist es aber doch spannend, dass nach seiner Auskunft 90% des Filial-Geschäfts im Goldbereich in bar abgewickelt wird.

Hieran erkennen Sie ganz klar:

Viele Bundesbürger setzen auf die Sicherheit des Goldes, wollen dabei aber nicht erfasst werden. Ich bin wirklich gespannt, wie lange das noch möglich sein wird.

Grundsätzlich ist es bei Pro Aurum so, dass Gold im Fokus steht:

Rund 92% der Umsätze werden mit Gold getätigt. 7% steuert Silber bei, und das restliche Prozent teilen sich Platin und Palladium auf.

Beim Gold ist der Krügerrand ganz klar der Renner: Mit weitem Abstand werden die größten Umsätze bei der südafrikanischen Goldmünze getätigt.

Wenn Sie also einen physischen Vorrat bei Edelmetallen aufbauen wollen, dann hat Gold-Experte Birner einen klaren Rat:

Setzen Sie auf Standardware wie den Krügerrand beim Gold! Diese Münze ist weltweit anerkannt und die können Sie im Krisenfall auch immer wieder direkt zu Geld machen.

Edelmetalle auch unter ästhetischen Gesichtspunkten attraktiv

In der Zwischenzeit erfreuen Sie sich einfach an der Schönheit der Münze mit dem charakteristischen Springbock auf der einen Seite.

Grundsätzlich war der Besuch des Goldhauses wieder eine schöne Erfahrung.

Und der Blick in den Tresorraum hat mir einmal mehr gezeigt: Anlagen in Edelmetalle haben auch einen ästhetischen Aspekt.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt