Furchtbar schwach! DAX spielt 3. Liga im Vergleich zu den US-Indizes

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Zweimal abgestiegen und er darf immer noch mitspielen: Der DAX und seine unglaublich schlechte Entwicklung sind das heutige Thema. (Foto: Deutsche Börse AG)

Heute gönnen wir uns einmal einen Blick auf den DAX im Vergleich zu S&P 500 und dessen Kollegen. Damit wir nicht schummeln, nehmen wir dafür den DAX-Kursindex. Das ist der Verlauf ohne addierte Dividendenzahlungen. So machen es nämlich die US-Indizes auch. Der DAX-Performance-Index, über den wir sonst sprechen, ist quasi die geschummelte Version mit Dividenden.

Chart DAX Kursindex

Starten wir mit einem neutralen Blick auf den DAX exklusive Dividenden. Sie sehen, wir stehen aktuell bei rund 5.500 Punkten. Der Performance-Index notiert bei gut 12.300 Punkten. Allein dieser Unterschied macht schon klar, wie dividendenlastig der DAX ist.

Wir hatten demnach das Allzeithoch im Kursindex im Januar 2018 bei knapp über 6.400 Punkten. Danach ging es runter auf 4.800 – dort standen die Kurse schon einmal Ende 2013. Fortschritt sieht anders aus. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum immer öfter die Empfehlungen laut werden, den DAX als Investment zu meiden.

Vom Kursverlauf her sieht der Kursindex dem Performance-Index aber sehr ähnlich aus. Die Schwankungen sind natürlich etwas geringer im obigen Chart und natürlich noch mehr mit Tendenz nach unten, denn schließlich fehlen ja die Dividenden.

DAX Kursindex im Vergleich zu den US-Indizes

Nehmen wir selbigen Kursindex und schauen uns den Verlauf einfach einmal über die vergangenen vier Jahre an. Damals waren Mitte 2015 auf etwa demselben Niveau wie heute. Doch wie haben sich S&P 500 & Co. Entwickelt?

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Kommt nach dem Wochenende der Knall? Dieser Chart sagt Ja!DAX geht unentschlossen aus dem Handel. Vor der Europawahl sind alle Ergebnisse für Montag möglich. Der DAX wird in eine Richtung ausbrechen. In welche? › mehr lesen

Das Bild spricht eine deutliche Sprache. Der DAX Kursindex hat auf Sicht von vier Jahren aktuell rund 3 Prozent verloren. Dagegen konnten die Kollegen aus den USA wesentlich besser abschneiden.

Der S&P 500 in Hellblau hat ein Plus von fast 45 Prozent vorzuweisen, beim Dow Jones sind es 53 Prozent und der grüne NASDAQ überflügelt alles mit beinahe 80 Prozent Zuwachs.

Warum sollten Sie in deutsche DAX-Werte investieren, wenn der breite Markt in den USA so stark verläuft? Jetzt werden manche vielleicht sagen, dass der DAX Performance-Index doch mithalten kann und wenn man die Dividenden reinvestiert, sieht es gleich besser aus. Das stimmt logischerweise.

Trotzdem: Der DAX wäre im Vergleich bei 8 Prozent Zuwachs über die vergangenen vier Jahre. Der NASDAQ hat das Zehnfache geschafft und dazu ohne Dividenden einzurechnen!

Was hoch steigt, wird tief fallenden

Ja, natürlich. Wir befinden uns in einer Blase. Doch solange diese weiter wächst, können Sie mitspielen. Der DAX wird genauso in die Knie gehen, wenn wir eine offizielle Rezession haben, die auch die Notenbanken nicht mehr verhindern können.

Wenn der DAX dann beispielsweise um 30 Prozent einbricht und der NASDAQ um 50 Prozent – macht das den Anleger letztlich keinen Unterschied. Ein Crash ist ein Crash ist ein Crash. Wenn Sie passende Stopps setzen, können Sie Ihre Gewinne absichern und nach dem Platzen der Blase mit vollen Händen einkaufen gehen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.