Fußball-Investments: Juventus-Aktie unter Druck

Mann Aktien – Phongphan – shutterstock_574318042

Fußball-Investments sind aus meiner Sicht allenfalls etwas für Fans der jeweiligen Vereine. Lesen Sie in diesem Beitrag warum. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Bereits am Montag dieser Woche habe ich hier im Schlussgong über Fußball-Aktien berichtet. Vor zwei Tagen ging es vorrangig um die börsennotierten Aktien von Borussia Dortmund und der Spielvereinigung aus Unterhaching.

Heute möchte ich mit Ihnen auf die Anleihen der deutschen Fußball-Clubs blicken. Zunächst schauen wir jedoch aus aktuellem Anlass auf die Aktie des italienischen Serienmeisters Juventus Turin. Das ist übrigens auch der Verein, bei dem der mehrmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo seit 2018 spielt.

Bitteres Champions-League-Aus setzt Aktie unter Druck

Nachdem Juventus Turin vor 3 Wochen in Portugal beim Hinspiel des Achtelfinals in der Champions League bereits mit 1:2 beim FC Porto verloren hatte, mussten die Turiner gestern im Rückspiel zuhause gewinnen. Zunächst ging Porto jedoch durch einen glücklichen Elfmeter mit 1:0 in Führung.

Nachdem Porto aufgrund einer überflüssigen Gelb-Roten-Karte nur noch mit 10 Mann auf dem Feld war und Juventus Turin zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung gegangen war (ohne ein Tor von Cristiano Ronaldo), sah es sehr gut für die Italiener aus.

Doch in der Verlängerung erzielte Porto das 2:2, was bedeutete, dass die Turiner aufgrund der Auswärtstor-Regelung (Auswärtstore zählen bei gleicher Anzahl der geschossenen Tore doppelt) noch 2 Tore schießen mussten. Eine Vorgabe, die die Italiener um ihren Superstar Ronaldo nicht mehr erfüllen konnten.

Zwar schossen sie in der Verlängerung noch das 3:2, doch das reichte nicht. Nach Hin- und Rückspiel stand es 4:4 und die Portugiesen erreichten aufgrund der mehr geschossenen Auswärtstore die nächste Runde. Die Aktie von Juventus Turin befand sich heute aufgrund des Ausscheidens in der finanziell sehr lukrativen Champions League auf Talfahrt.

Deutsche Fußball-Anleihen im Fokus

Blicken wir nun noch auf die eingangs bereits angesprochenen deutschen Fußball-Anleihen. Aktuell befinden sich Anleihen des FC Schalke 04, des 1. FC Köln, des Hamburger SV, von Hertha BSC Berlin und des 1. FC Kaiserslautern im Umlauf.

Die genannten Vereine stehen aktuell und standen in den vergangenen Jahren nicht unbedingt für erfolgreichen Fußball. Zusätzlich belastet eine lange Liste von Misserfolgen bei Fußball-Anleihen. So musste beispielsweise der aktuelle Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld im Jahr 2011 die Rückzahlung der 2006 aufgenommenen Mittel für den Stadionumbau stunden.

Der ehemalige Bundesligist Alemannia Aachen hatte im Jahr 2008 die sogenannte Tivoli-Anleihe (das Stadion in Aachen ist auch als Tivoli bekannt) begeben, um den Bau des neuen Stadions zu stemmen. Das Projekt ging schief. Schließlich musste die Stadt Aachen mit einer Ausfallbürgschaft von 5,5 Mio. Euro einspringen und damit die Insolvenz verhindern.

Daher auch meine negative Haltung zu Fußball-Investments: Für mich ist Fußball ein schönes Hobby, allerdings nie ein Investment wert. Eine schwere Verletzung eines Schlüsselspielers oder ein fehlerhafter Schiedsrichter-Pfiff reichen unter Umständen, um die Saisonziele zu gefährden. Da ist zu viel Glück und Zufall im Spiel.

Ich halte daher weder von Fußball-Aktien noch von Fußball-Anleihen viel. Wenn Sie diese Wertpapiere als Fan erwerben, ist das okay, als strategisch denkender Investor sollten Sie davon meines Erachtens eher die Finger lassen.

Bundesverfassungsgericht fechtet Urteil des Europäischen Gerichtshofs an

Bundesverfassungsgericht fechtet Urteil des Europäischen Gerichtshofs anDas Bundesverfassungsgericht (kurz: BVerfG) fechtet das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (kurz: EuGH) an, in dem er den Anleihen-Aufkauf der Europäischen Zentralbank (kurz: EZB) bewilligte. Das BVerfG ist der Ansicht, dass… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz