Gamestop-Aktie weiter auf Achterbahnfahrt

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

Die Gamestop-Aktie zeigt nach den Zahlen exorbitante Kursausschläge - die Ausdünnung des Filialnetzes macht sich bemerkbar. (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Die Aktie von Gamestop bleibt ein Spielball der Spekulanten und zeigt eine Kursentwicklung, die wahrlich nichts für schwache Nerven ist. Am Mittwoch rauschten die Papiere um ein Drittel auf 120 Dollar in den Keller bevor am Donnerstag eine massive Gegenbewegung die Titel wieder um 40% nach oben beförderte.

Mit rund 170 Dollar liegt die Aktie weiterhin immer noch deutlich über dem Niveau vom Jahresanfang, als die Aktie noch für unter 20 Dollar zu haben war. Von ihrem Höchststand im Januar von beinahe 350 Dollar ist die Aktie aber weiterhin noch deutlich entfernt.

Gamestop im Portrait

Bevor wir auf die gerade präsentierten Quartalszahlen eingehen, möchte ich Ihnen die Firma erst einmal näher vorstellen: Der US-Konzern Gamestop ist nach eigenen Angaben die weltweit größte Einzelhandelskette für Computerspiele und Unterhaltungssoftware.

Die Firma hat ihren Sitz in Grapevine, Texas und betreibt 4.816 Filialen (Stand Januar 2021) weltweit. Mit 3.192 Filialen liegt der Großteil in den USA, weitere 253 Geschäfte gib es in Kanada, 417 in Australien und 954 in Europa.

Umsatz leicht rückläufig

Im zurückliegenden Quartal schrumpften die Erlöse des Videospielehändlers Gamestop auf 2,1 Milliarden Dollar zusammen. Das war ein leichter Rückgang um 3%. Dabei zeigte sich das Filialgeschäft schwach, was auch daran lag, dass die europäischen Filialen durch die Lock Down Maßnahmen 27% weniger Öffnungstage hatten.

Unterdessen konnte der Onlinehandel kräftig zulegen. Im Schlussquartal stiegen die über das Internet erzielten Umsätze um 175% und trugen damit 34% zu den gesamten Konzernumsätzen bei.

Filialnetz extrem ausgedünnt

Dabei hat Gamestop zuletzt seinen Umbau zu einem Technologieunternehmen mit Fokus auf Onlinegamer verstärkt. Alleine im zurückliegenden Geschäftsjahr wurden 693 Läden und damit über 12% der bestehenden Läden geschlossen. Betrachtet man den Umsatz auf vergleichbarer Ladenfläche im Schlussquartal, so konnte Gamestop einen Zuwachs um 6% erzielen.

Sparmaßnahmen sorgen für deutliches Gewinnplus im Schlussquartal

Unterdessen konnt im vierten Quartal eine Verbesserung bei der Profitabilität erreicht werden. Dank rigider Ausgabenkürzungen erhöhte sich der Quartalsgewinn von 21 auf 80,5 Millionen Dollar. Allerdings war hierin auch ein positiver Steuereffekt von 69,7 Millionen Dollar enthalten. Um Sondereffekte bereinigte erhöhte sich unter dem Strich der Nettogewinn um 8,2% auf 90,7 Millionen Dollar.

Umsatz schrumpft um 21% in 2020

Im gesamten vergangenen Geschäftsjahr gingen die Erlöse von Gamestop um rund 21% auf 5,1 Milliarden Dollar zurück. Unterm Strich fiel ein Verlust von 215,3 Millionen Dollar an. Eine genaue Prognose für das laufende Geschäftsjahr wurde bislang aber nicht veröffentlicht.

Unterdessen will Gamestop an seiner Transformation festhalten. Vor diesem Hintergrund passt die gerade bekanntgegebene Personalie: Mit Jenna Owens wurde gerade eine Tech-Veteranin in den Vorstand berufen, die zuvor bereits für die Internetriesen Google und Amazon tätig war.

Wall Street – Amazon erreicht Kursziel

Wall Street – Amazon erreicht KurszielDie erste große Abwärtswelle ging voll auf. Daraufhin war die Bedingung, dass der Index nicht mehr über die Marke von maximal 13.300 Punkten ausbricht, um eine Fortsetzung seiner gestarteten Abwärtsbewegung… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
GeVestor Logo Adler
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz