GdF Suez – Hier gibt’s die Rekord-Dividende

8% Dividende sind für jeden Anleger interessant. Wir analysieren, ob sich ein Investment lohnt. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Diese Aktie ist immer wieder Thema, wenn es um Dividenden-Titel geht. Wir als Dividenden-Experten müssen uns dann immer ein wenig wundern. Doch der Reihe nach! GdF Suez entstand im Juli 2008 aus dem Zusammenschluss von Suez und Gaz de France. Der fusionierte Konzern

ist in Frankreich die Nr. 1 und steigt nach der Übernahme von International Power zum umsatzstärksten Energieversorger der Welt auf. GdF Suez ist in den Bereichen Strom- und Gasversorgung und Umweltdienste tätig. Rund 66% des Umsatzes werden im Ausland erwirtschaftet.

Konzernumbau birgt Unsicherheiten

Das Beste an GdF Suez: Stand heute bietet das Unternehmen seinen Aktionären eine Dividende von satten 8%. Diese Rekord-Ausschüttung scheint ziemlich sicher zu sein. Im August bestätigte das Unternehmen, dass der Gewinn im laufenden Geschäftsjahr wohl am oberen Ende der Erwartungsspanne liegen werde. Dennoch sollten sich Anleger nicht zu schnell überzeugen lassen.

Den europäischen Stromkonzernen wie GdF Suez macht derzeit eine ganze Flut an Problemen zu schaffen. Der Energiebedarf sinkt, gleichzeitig gibt es Überkapazitäten bei der Stromerzeugung.

Deshalb kämpfen die Versorger in einem harten Wettbewerb erbittert untereinander um

Marktanteile. GdF Suez will sich dabei auf den Energiemarkt in Europa konzentrieren, aber auch mit unabhängiger Stromerzeugung in Schwellenländern punkten. Um den Konzern für das herausfordernde Wirtschaftsumfeld zu wappnen, soll der Konzernumbau beschleunigt, die Organisation vereinfacht, Ausgaben, Investitionen und Schulden reduziert werden. Solche Restrukturierungen kosten in der Regel Geld und es ist nicht von vornherein klar, ob die Maßnahmen plangemäß abgeschlossen werden können.

Dividenden-Politik bei GdF Suez stimmt bereits

Von daher geht es Aktionären von GdF Suez wie vielen anderen Energie-Investoren in Europa: Nichts genaues weiß man nicht! Dies sind nach unserer Einschätzung keine guten Voraussetzungen für ein Investment – Dividende hin oder her.

Zwar gelang der Aktie nach den guten Nachrichten von August (Bestätigung der Geschäftserwartungen) ein kleiner Freudensprung, doch raten wir dazu, diese Kursentwicklung langfristig einzuordnen. Betrachtet man die Aktie langfristig, steckt der Titel noch immer im Abwärtstrend. Auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 14 ist ambitioniert.

Aus diesen Gründen halten wir von GdF Suez Abstand. Auch eine relativ hohe Dividende kann durch einen Kursrutsch schnell zunichte gemacht werden. Wir konzentrieren uns bei unseren Anlagen lieber auf Unternehmen, die dank begehrter Produkte ein klares Wachstum vorweisen.

Energiekonzerne gehören hier nicht dazu. Dennoch behalten wir das französische Unternehmen im Auge. Klettern die Ergebnisse wieder und zeichnet sich fundamental bei GdF Suez eine klare Trendwende ab, könnte die Aktie interessant werden – die Dividenden-Politik des Unternehmens stimmt bereits.


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt