Geheime Kanäle verraten Ihnen viel über DAX und Dow Jones

Oftmals sind bei der Chart-Analyse auch „bizarr“ erscheinende Analyse-Techniken ausgesprochen hilfreich. Hier erfahren Sie mehr dazu: (Foto: Venturelli Luca / shutterstock.com)

Ich hoffe, Sie haben meinen Rat vom Montag voriger Woche befolgt?

Sie erinnern sich: An der Nasdaq waren die Technologie-Aktien am Freitag zuvor kräftig zurückgefallen.

Und viele Marktteilnehmer sahen darin den Anfang vom Ende der seit November 2016 anhaltenden Wall Street-Rallye.

Meine Analyse, Fazit und Empfehlung lauteten hingegen:

„Der Freitags-Rücksetzer bei den Technologie-Aktien war nicht nur ein isoliertes Ereignis, sondern nach der fast ununterbrochenen Rallye seit Ende März überfällig.

Der langfristige Aufwärtstrend wurde zudem durch einen exakten Aufsetzer auf der Trend-Linie BESTÄTIGT.

Die Korrektur der Technologie-Aktien ist mithin kein Grund zur Sorge, sondern vielmehr eine unverhoffte Gelegenheit, noch günstig in diese Werte einzusteigen!“

Nasdaq gestern mit Kurssprung, Dow Jones mit neuem Rekord

Tatsächlich hatten Sie praktisch den gesamten Rest der vergangenen Woche Zeit und Gelegenheit, noch günstig in attraktive US-Technologie-AQktien einzusteigen.

Gestern startete der Nasdaq 100 mit einem Plus von 1,6% furios in die neue Handelswoche!

Der Dow Jones sprang (charttechnisch besonders positiv) sogar mit einer Aufwärts-Kurslücke – die Handelsspanne am Montag lag deutlich über der vom Freitag – auf neue Rekordstände.

Die von mir gestern besprochene Amazon.com (Ticker: AMZN) übrigens auch.

DAX oder Dow Jones? Wer hat mehr Potenzial?

Und wie sieht es hierzulande beim DAX aus? Der deutsche Leitindex zieht am Dienstagvormittag nach und klettert ebenfalls auf eine neue Bestmarke (19.951 Punkte, während ich diese Zeilen verfasse).

Sind also beide Leitindizes aktuell einen Einstieg wert? Oder hat einer von beiden ein höheres Potenzial?

Das Geheimnis der 200-Tage-Linie-Kanäle

Um diese Frage zu beantworten, stelle ich DAX und Dow Jones in den nächsten beiden Grafiken einander gegenüber. Dazu vorab jedoch ein paar Anmerkungen:

Die 200-Tage-Linie – der Durchschnitt der jeweils letzten 200 Handelstage – ist unter den Marktteilnehmern ein beliebtes und auch bewährtes Analyse-Werkzeug.

Allerdings lässt sich damit noch etwas mehr „anstellen“, als nur die nackte Durchschnitts-Linie zu betrachten.

Wie Sie wissen, zeigt Ihnen der Gleitende 200-Tage-Durchschnitt (GD) den langfristigen Trend eines Marktes an.

Der Abstand des Aktienkurses bzw. Index-Standes verrät Ihnen darüber hinaus wichtige Erkenntnisse über die Trend-Stärke nach dem Motto: „Je weiter entfernt, desto stark.“

Interessant ist dabei, dass die Märkte dazu tendieren, an bestimmten prozentualen Abständen von der 200-Tage-Linie Widerstand oder Unterstützung zu finden.

Diese „geheimen“ Marken werden durch das Einzeichnen von Abstandslinien (von der 200-Tage-Linie) sichtbar.

5 gute Gründe für weiter steigende Aktienkurse„Die besten Gewinn-Chancen haben Sie beim Kauf von Calls“, belegt unser Optionen-Profi Rainer Heißmann. › mehr lesen

DAX schon wieder ziemlich ausgereizt

Schauen wir uns das einmal gemeinsam für DAX und Dow Jones an:

dax_20-06-2017

DAX und seine 200-Tage-Linie-Kanäle

dow jones_20-06-2017

Dow Jones und seine 200-Tage-Linie-Kanäle

Der DAX neigt im laufenden Aufwärtstrend dazu, sich an den Kanallinien im Abstand von 7%, 9% und 13% zu orientieren.

Die Abstände beim Dow Jones lauten mit 7%, 10% und 12,5% nur unwesentlich anders.

Ein deutlicher Unterschied zeigt sich indes im Verlauf der beiden Leitindizes:

Während der DAX sich zumeist zwischen den obersten Abstandsmarken (9% bis 13%) bewegt, pendelt der Dow Jones weit überwiegend zwischen 7% und 10%.

Aus den Kontakten mit den Abstandslinien ergeben sich dann die Momente, in denen Sie entweder nur noch begrenztes (rote Kreise) oder erhöhtes Gewinnpotenzial (grüne Kreise) ausnutzen können.

An der rechten Skalierung können Sie ablesen, dass der DAX schon bei 13.066 Punkten wieder an die Decke stößt.

Die 13%-Kanallinie steigt dabei börsentäglich um 12 – 14 Punkte – entsprechend erweitert sich das Potenzial täglich um diesen Wert.

Dow Jones ist derzeit die erfolgversprechendere Alternative

Beim Dow Jones sieht das deutlich günstiger aus: Der 10%-Kanal verläuft aktuell bei 21.822 und klettert börsentäglich um 16 – 17 Zähler.

Darüber hinaus besteht die Chance, dass der Dow Jones, wie schon einmal im Februar, sogar in Richtung des 13%-Kanals weiter steigt:

Dann reden wir für den US-Leitindex über ein aktuelles Gewinnpotenzial von knapp 800 Punkten.

Die Abstandslinie verläuft zurzeit bei 22.318 und klettert ebenfalls um 16 – 17 Punkte je Handelstag.

Fazit

Die 200-Tage-Linie-Kanäle bringen es an den Tag: Der Trend im DAX ist zwar stärker, im Vergleich zum Dow Jones jedoch auch weitgehend ausgereizt.

Während der DAX schon rund 110 Punkte über dem heute markierten Allzeithoch an die Decke stößt, hat der Dow Jones noch Raum bis mind. 21.822.

Nicht auszuschließen ist auch eine Rallye bis an den weitesten Abstand bei 12,5%. Dann lautet das Kursziel sogar 22.318 und erweitert sich börsentäglich um etwa 16 – 17 Punkte!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.