Geld fließt – Märkte legen zu – Calls bringen Ihnen Gewinne

Seit Jahr und Tag empfehle ich Ihnen den Kauf von Call-Optionen. Wenn Sie den Empfehlungen gefolgt sind, konnten Sie serienweise Gewinne realisieren. Wenn man sich einen Ruck gibt und von alten Denkmustern an der Börse befreit, war und ist es auch gar nicht allzu schwer.

Die Stimmung wechselt – der Trend der Märkte bleibt gleich: aufwärts

Es gibt viele logische Gründe, die Ihnen alltäglich für jede kleine Kurszuckung des DAX 30 Index und Dow Jones nachgereicht werden. Die besagen aber nichts über den Trend der letzten Jahre aus. Der führt aufwärts.

Dass die Stimmung der Anleger heute so und morgen so ist, hat damit nichts zu tun. Es füllt zwar abends die Nachrichten, besagt aber nichts. Das ist ähnlich wie der Wetterbericht. Er wechselt. Der Börsentrend bleibt derzeit aber gleich; es geht aufwärts.

Es spielt aktuell auch keine große Rolle, ob die Wirtschaft gut oder weniger gut läuft. Auch hier konnten Sie in den letzten Jahren teils widersprüchliche Meldungen hören – allein: die Märkte stiegen.

Sicher ist die Basis eine letztendlich starke Wirtschaft in den USA und im Motor der Euro-Länder, in Deutschland. Aber ob z.B. der ifo-Geschäftsklimaindex ein paar Pünktchen steigt oder fällt, ändert nichts: Der Trend der Aktienkurse zeigt aufwärts.

Der Grund für steigende Aktienkurse: Liquidität.

Die steigenden Aktienkurse haben derzeit nur einen Grund: Liquidität. Und das führt zu meiner eingangs erwähnten Aussage:

„Wenn man sich eine Ruck gibt und von alten Denkmustern an der Börse befreit, war und ist es auch gar nicht allzu schwer.“ So war es zumindest bei mir.

Ich musste mich mit einem „Ruck“ von jahrzehntelang gültigen Denkmustern befreien und akzeptieren, dass Krisen die Märkte derzeit nicht nachhaltig belasten, aber gute Nachrichten auch nicht sonderlich beflügeln.

Das führt jeweils nur zu den Zuckungen der Märkte, die Sie später in den Charts durch kleine Kursausschläge sehen können, schafft aber keine nachhaltigen Trends.

US-Notenbank wird Ankündigung ankündigen

Letztes Jahr signalisierte Mario Draghi, der Chef der EZB, dass er die Liquidität hochhalten werde.

Und diese Woche kündigte die US-Notenbank (Fed) an, dass sie ankündigen werde, wenn eine Zinswende in Aussicht stehe. So orakelhaft in etwa sind die Formulierungen der US-Notenbank.

Konkret lautete die Aussage der Fed, dass man die Formulierung „geduldige Abkehr vom finanziellen Krisenmodus“ ohne das Wort „geduldig“ gebrauchen werde, wenn sich eine moderate Zinserhöhung ankündige.

Derzeit befindet sich die US-Notenbank aber noch bei der „geduldigen Abkehr vom finanziellen Krisenmodus“. Kurz: Die Zinsen bleiben tief, die Liquidität hoch.

Das spiegelt sich auch im Depot wider. Der Broker Interactive Brokers (IB) schrieb seinen Kunden diese Woche: „Um mit den CHF Geldmärkten im Einklang zu bleiben, wird IB eine parallel negative Zinsstruktur per 1. Februar einführen.“

Im Klartext:

Der Zins für Cash-Bestände in Schweizer Franken (CHF) wird negativ. Geld auf dem Konto wird weniger. Das gilt ab einem Cash-Bestand in CHF von mehr als 100.000 CHF.

Geld fließt – Märkte legen zu – Calls bringen Ihnen Gewinne

Was also tun mit Geldern, die beim Broker liegen und die durch Negativ-Zins weniger werden?

Investieren!

Und da schließt sich der Kreis: Die Märkte legen zu.

Wenn Sie sich einen Ruck geben (sofern nötig, bei mir war es nötig) und die Liquidität einfach als Kurstreiber anerkennen, ist es gar nicht so schwer:

Kaufen Sie Call-Optionen auf starke Aktien und Sie haben die besten Aussichten, serienweise Gewinne zu erzielen.

Zum guten Schluss: Am 26.02.1802, also heute vor 213Jahren, kam der französischer Schriftsteller Victor-Marie Hugo zur Welt. Er schrieb:

„Die Zukunft hat viele Namen: Für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.“

Ein Zitat, wie gemacht für uns Börsianer. Ich wünsche Ihnen viele Gewinn-Chancen.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

26. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt