General Electric bläst Übernahme von SLM Solutions ab

Die Aixtron-Übernahme wackelt, der SLM-Deal ist zunächst tot.

Dies zeigt Ihnen: Im Übernahme-Geschäft gibt es nicht nur Treffer und ein Einstieg bietet sich auch nicht bei jedem Deal an.

Gut, dass die Aixtron-Übernahme quasi aus dem Zielbereich wieder herausgedrängt wurde, war schon höchst unwahrscheinlich.

Grund ist gerüchteweise, dass eine Unbedenklichkeits-Bescheinigung nach neuen Informationen vom US-Geheimdienst wieder zurückgezogen wurde.

Wer kann damit rechnen!?

Heute möchte Ihnen der Übernahme-Sensor allerdings nicht von Aixtron, sondern von der SLM Solutions-Übernahme berichten.

Dieser Deal hatte ebenfalls sehr gute Chancen – scheiterte dann aber am Einstieg eines Finanz-Investors.

Finanz-Investor Elliott bei Übernahmen oft erfolgreich – doch nicht bei SLM

Übernahme-Kandidaten aus dem deutschsprachigen Raum sind zurzeit sehr begehrt.

Gerüchte zu Osram, eine laufende Offerte bei Syngenta und die abgeschlossene Kuka-Übernahme zeigen, dass sich die Lust auf Deals auf einem hohen Niveau bewegt.

Bei Deals häufig mit von der Partie: Finanz-Investoren.

Einer der bekanntesten Übernahme-Aktivisten ist Paul Singer. Sein Hedgefonds Elliott Management kaufte sich in den vergangenen Jahren bei einer ganzen Reihe von Übernahmen ein.

Wenn die Übernahme-Offerte aus Sicht des Investors zu niedrig ist, dann kauft er sich ein und drängt auf einen höheren Preis.

Sehr häufig kann sich Elliott dabei durchsetzen – bei General Electric biss er allerdings auf Granit.

SLM-Angebot galt bereits als sehr fair

Rückblick: Im Sommer dieses Jahres wollte der US-amerikanische Industrie-Konzern General Electric seine Position im wachstumsstarken Markt mit 3D-Druckern deutlich ausbauen.

Parallel wurde eine Offerte für die schwedische Arcam und die deutsche SLM Solutions abgegeben. GE griff tief in die Tasche und zahlte hohe Aufschläge auf den Börsenpreis.

Die Offerten galten zwar nicht als unverhältnismäßig teuer, im Falle von SLM Solutions aber doch als großzügig.

Elliott stieg dennoch ein, weil aus seiner Sicht der Preis zu niedrig war. Über 20% der SLM-Anteile kaufte Elliott und zahlte dabei mehr als GE bot.

Häufig gelingt es Elliott dann durch Nachverhandlungen einen höheren Preis herauszuschlagen. Am Ende bleibt dann ein Gewinn hängen – doch nicht diesmal.

Aktie verliert 15%: Was macht Elliott?

GE weigerte sich die Offerte nachzubessern, Elliott weigerte sich seinen Anteil anzudienen.

Die Offerte fiel daraufhin ins Wasser, da die geforderte Mindest-Annahmequote von 75% verfehlt wurde. Das schlug dann natürlich direkt auf den Aktienkurs durch, der um 15% absackte.

Es ist fraglich, wie Elliott sich nun die weitere Investition vorstellt.

Plant der Finanzinvestor selbst eine Übernahme und will SLM zu einem späteren Zeitpunkt dann weiterverkaufen? Hofft er auf eine Rückkehr von GE in einigen Monaten? Steigt Elliott jetzt wieder aus?

GE mit Plan B

Während unklar ist, was der Investor vor hat, weiß GE offenbar ganz genau was nach dem gescheiterten SLM-Deal zu tun ist.

Die US-Amerikaner halten an der Übernahme der schwedischen Arcam fest und kündigten die Mehrheits-Übernahme der oberfränkischen Concept Laser an.

Wie SLM setzt Concept im 3D-Druck-Bereich auf das Laser-Verfahren.

Statt eines starken Verbündeten durch die Übernahme hat SLM also plötzlich einen absehbar stärker werdenden Konkurrenten bekommen. GE kündigte massive Investitionen an.

Elliott Management: Trotz Niederlage bei SLM mit starker Erfolgs-Bilanz

Elliott kann trotz der Niederlage bei SLM dennoch auch einen Sieg feiern.

Bei Arcam kaufte sich der Investor ebenfalls mit 10% ein und erreichte eine Angebots-Aufstockung: Statt 285 Kronen sollen die Aktionäre jetzt 300 Kronen erhalten.

Die Mindest-Annahmeschwelle wurde abgesenkt, um den Deal so gut wie wasserdicht zu machen. GE will offenbar unbedingt die Elektronen-Strahl-Technologie der Schweden.

In der Summe dürfte die Aufstockung bei Arcam die Verluste von Elliott bei SLM zwar nicht ausgleichen, doch das dürfte dem äußerst erfolgreichen Übernahme-Aktivisten nicht sonderlich stören.

Längerfristig betrachtet behält Elliott eine sehr starke Erfolgs-Bilanz.

27. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt