George Soros: Eine Börsenlegende wird 85

Die Abwertung der chinesischen Währung sorgte in dieser Börsenwoche für Schlagzeilen. Dieser Schritt soll die chinesische Export-Wirtschaft ankurbeln.

Am Aktienmarkt kann das nicht gut an, da die Eingriffe am Währungsmarkt darauf hindeuten, dass die chinesische Wirtschaft langsamer als geplant wächst.

Währungen bleiben daher aktuell ein wichtiges Thema: Wird die chinesische Währung weiter abgewertet? Steigt der US-Dollar nach der ersten Zinserhöhung?

An diesen Währungs-Spekulationen hatte besonders ein Mann in den vergangenen Jahrzehnten stets große Freude:

Der Meister der Währungs-Spekulationen

Am Mittwoch dieser Woche, dem 12. August, feierte einer der berühmtesten Investoren der Geschichte seinen 85. Geburtstag.

Es handelt sich dabei um George Soros, den Altmeister unter den Finanz-Spekulanten. Soros spekulierte als Hedgefonds-Manager teilweise gegen ganze Volkswirtschaften.

Das „Forbes“-Magazin schätzt Soros‘ Vermögen aktuell auf 24,2 Mrd. US-Dollar (22,1 Mrd. €). Damit liegt Soros auf Platz 29 in der Liste der reichsten Menschen der Welt.

Anlässlich seines 85. Geburtstages möchte ich jetzt George Soros kurz für Sie portraitieren und Ihnen zeigen, wie er zu seinem Reichtum und seinem Status als Börsenlegende kam.

Die Anfänge von George Soros

Soros wurde 1930 als Sohn eines jüdischen Rechtsanwalts in Budapest geboren. Er entkam mit viel Mut und Geschick dem Holocaust und landete 1947 in London.

Dort angekommen, schlug er sich zunächst als Kellner und schließlich mit weiteren Gelegenheitsjobs durch.

Im Jahr 1956 ging er mit einem Abschluss der London School of Economics und 5.000 US-Dollar im Gepäck nach New York, wo er zunächst als Junior-Trader an der Wall Street arbeitete.

Später gründete er gemeinsam mit Jim Rogers den international agierenden Investmentfonds „Quantum Fund“.

Wie Soros seinen Reichtum erlangte und zur Legende wurde

Der Quantum Fund schrieb in der Folge aufgrund seines spektakulären Anlage-Stils Geschichte. Untrennbar verbunden mit dem Namen Soros ist beispielsweise der Kampf gegen die Bank of England und das Britische Pfund im Jahr 1992.

Soros machte damals ein Vermögen (angeblich rund 1 Mrd. US-Dollar), als Großbritannien unter Druck der Finanzmärkte nachgab und seine Währung aus dem europäischen System der festen Wechselkurse löste.

Soros schrieb damit Finanzgeschichte als „der Mann, der die Bank of England knackte“.

Mit seinem Hedgefonds fuhr Soros über Jahrzehnte traumhafte Renditen ein. Bis heute gilt er als einer der erfolgreichsten Spekulanten überhaupt.

Mit einer anderen Wette soll Soros 1997 den Zusammenbruch der malaysischen Währung herbeigeführt haben. Das war damals ein Auslöser der Asienkrise, die weltweit die Börsen auf Talfahrt schickte.

Auch die Abwertung des russischen Rubels im Jahr 1998 wird Soros zugeschrieben. Allerdings: Während der sich daran anschließenden Russland-Krise verlor auch Soros viel Geld.

Seiner spekulativen Börsen-Strategie bleibt Soros bis heute treu. Ende 2013 kaufte er sich beim zweitgrößten spanischen Baukonzern ein. Als die Nachricht öffentlich wurde, stieg der Aktienkurs des Unternehmens um 12%.

Auch wettete Soros im vergangenen Jahr auf einen fallenden Yen (die japanische Währung) und verdiente damit knapp 1 Mrd. US-Dollar.

George Soros: Mehr als nur erfolgreicher Spekulant

Doch Soros machte sich nicht nur als Spekulant einen Namen; Er zeigte immer wieder auch seine philosophische Ader und mischt sich häufig auch in politische Themen ein – insbesondere dann, wenn es dabei um Wirtschafts-Politik geht.

Aber auch als großzügiger Spender tritt er regelmäßig in Erscheinung; Er spendete und stiftete im Laufe der vergangenen Jahre mehrere Mrd. US-Dollar für wohltätige Zwecke und für Bildung.

So hat er vielen osteuropäischen Universitäten Lehrstühle gestiftet. In die Börsengeschichte geht Soros aber als der Mann, der die Bank of England knackte, ein.

14. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt