George Washington feiert Geburtstag

Die US-Börse bleibt deshalb heute geschlossen.

Zwar hat der 1. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika erst am 22. Februar Geburtstag, doch bereits heute wird der Presidents Day gefeiert und den Aktienmärkten der USA eine Pause gegönnt.

Grund genug für uns, einen Blick über den Teich zu werfen:

US-Märkte im Rausch

Die Pause sei den US-Märkten gegönnt; allein der Dow Jones konnte in den vergangenen 3 Monaten knapp 3.000 Punkte zulegen.

Auch wenn Donald Trump vermutlich viel Unsicherheit garantiert, der Dow Jones hat sich dies nicht anmerken lassen und feiert ein neues Allzeithoch nach dem nächsten.

Beim S&P 500 haben wir ein ähnliches Bild: Rund 250 Punkte notiert der Index höher als noch Anfang November.

Auch hier gibt es seit der US-Wahl nur eine Richtung: nach oben.

Die Trump-Kritiker werden allmählich nervös:

  • Wo bleibt der große Abverkauf an der Börse?
  • Wann fallen die Kurse endlich, damit Nachrichten darüber geschrieben werden können, wie Trump den Kursen schadet?

Bisher ist in der Hinsicht Fehlanzeige – und zwar auf ganzer Linie. Deshalb seien Sie vorsichtig, welchen Börsen-Propheten Sie glauben schenken!

Ein Durchatmen – auch bei den US-Märkten – wird es sicherlich geben.

Wer dann gleich wieder auf Trump herumhackt, kennt offensichtlich nicht die richtigen Gründe für die Erholung der Aktienkurse.

Als letztes werfen wir noch einen Blick auf einen weiteren US-Index, den NASDAQ:

Der Technologie-Index zeigt einen synchronen Verlauf mit den beiden oben genannten Indizes; seit der US-Wahl konnten hier fast 700 Punkte gewonnen werden.

Wer auf diese Entwicklung gesetzt und damit vermeintlich Trump sein Vertrauen ausgesprochen hat, wird sich berechtigterweise ins Fäustchen lachen.

V. a., wenn Sie bedenken, wie Börsen-Manipulator George Soros angeblich Milliarden von US-Dollar seit der Wahl bei Spekulationen verloren hat.

Das beruhigt als Außenstehender ein wenig, wenn sogar milliardenschwere Investoren auch einmal kostspielige Fehler machen und wohl eher emotional als rational handeln.

Behalten Sie einen kühlen Kopf

Bleiben Sie cool – wie der DAX!

Der hat sich von der ganzen Euphorie nur kurz anstecken lassen: Lediglich im Dezember 2016 ging es ein gutes Stück nach oben – von 10.400 auf 11.500 Punkte.

Seitdem schwankt der deutsche Leitindex beständig hin und her – und dazu noch in einem sehr kleinen Bereich; Volatilität sieht anders aus!

Immerhin ist eine leichte Tendenz gen Norden festzustellen – jedoch noch kein Grund massiv auf steigende DAX-Kurse zu hoffen…

DAX hat US-Pendants oft kopiert – diesmal aber nicht

Nur weil die US-amerikanischen Index-Kollegen den Turbo eingelegt haben, muss diesen der DAX nicht blindlings folgen.

Sie erinnern sich an die Redewendung mit der deutschen Eiche? – So ähnlich verhält sich der DAX aktuell.

Natürlich müsste er eigentlich ebenfalls nach oben steigen; selbstverständlich hat er das Verhalten der US-Indizes in der Vergangenheit oft genug kopiert.

Doch diesmal ist es eben nicht der Fall.

Da schließt sich dann vielleicht auch der Kreis und wir landen wieder bei Trump: Machen die angedrohten Import-Steuern auf deutsche Autos einen so großen Teil aus?

Morgen betrachten wir einzelne DAX-Aktien auf der Suche nach den „Schuldigen“ und nach Kandidaten mit Potential.

20. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt