Drogerie- und Kosmetik-Aktien: Gerät das Wachstum ins Stocken?

Drogerie Tabletten Arzt – shutterstock_507286795 romaset

Selbst die Top-Unternehmen der Drogerie- und Kosmetik-Branche leiden unter der anhaltenden Absatz-Schwäche. Aber es gibt auch Gewinner. (Foto: romaset / Shutterstock.com)

Die Drogerie- und Kosmetik-Branche steht unter Druck. Selbst die Top-Konzerne haben mit ihren starken Marken-Portfolios erhebliche Probleme weiter zu wachsen.

Die Weltkonjunktur hat sich abgekühlt, das ewige Wachstum gerät ins Stocken. Selbst in den Schwellenländern stößt man mittlerweile an seine Grenzen.

Kosmetik-Branche hat es derzeit schwer

Beiersdorf, Colgate-Palmolive oder Kimberly-Clark haben es trotz ihrer Wachstums-Strategie nicht geschafft den Umsatz zu steigern.

Alle Traditionskonzerne mussten sogar leichte Umsatz-Einbußen in Kauf nehmen. Dabei zeigt sich ein unterschiedliches Bild:

Während in den etablierten Industriestaaten die Kunden immer häufiger auf günstigere Nachahmer-Produkte zurückgreifen, fehlt es in den Schwellenländern an den erhofften Wachstums-Impulsen.

Die gesamte Entwicklung geht deshalb deutlich langsamer voran, als es vom Management erwartet wurde.

Diese Top-Konzerne sind für eine Überraschung gut

Doch auch in der Drogerie- und Kosmetik-Branche gibt es Unternehmen, die sich verbessert haben:

Henkel

Henkel feierte im letzten Geschäftsjahr sein 140-jähriges Firmenjubiläum. Um den Erfolg zu krönen, wurde die zweitgrößte Akquisition der Konzerngeschichte abgeschlossen.

Der Umsatz stieg um 3,5% auf 18,7 Mrd. €, der Gewinn verbesserte sich sogar um rund 9% auf 2,1 Mrd. €.

Mit der Übernahme der The Sun Products Corporation ist Henkel zum zweitgrößten Hersteller für Wasch- und Reinigungsmittel in Nordamerika aufgestiegen.

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Drogerie- und Kosmetik: Eine starke BrancheArtikel des täglichen Bedarfs und Kosmetika werden auch in Krisenzeiten nachgefragt. Der Aufbau einer starken Marke ist hier für die Unternehmen besonders wichtig. › mehr lesen

Das Düsseldorfer Traditions-Unternehmen wird damit endgültig zum Global Player in der 1. Liga. Jetzt soll das Wachstum in Asien und Lateinamerika weiter befeuert werden.

Reckitt Benckiser

Aus ganz anderen Gründen konnte Reckitt Benckiser überraschend gute Zahlen präsentieren:

Durch den BrExit- Entscheid ist das britische Pfund erheblich unter Druck geraten. Damit sind die Produkte von Reckitt im Ausland spürbar preiswerter geworden.

Das Unternehmen erzielte so ein Umsatz-Plus von 11,5% auf 9,9 Mrd. £. Der Gewinn verbesserte sich um 5,1% auf 1,8 Mrd. £.

Die Profiteure der alternden Gesellschaft

Anstatt sich auf die Politik oder die konjunkturellen Entwicklungen zu verlassen, setzen Kimberly-Clark und L’Oréal lieber auf den demografischen Wandel.

Die Gesellschaft wird immer älter. Diesen Umstand machen sich die beiden Konzerne geschickt zunutze; aber auf völlig unterschiedliche Weise:

Während Kimberly sich auf die Herstellung und Vermarktung von Windeln für Erwachsene spezialisiert hat, setzt L’Oréal auf Premium-Produkte für ältere Menschen.

L’Oréal hat so seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 2,3% auf 25,8 Mrd. € gesteigert, obwohl sich die anderen Geschäftsbereiche eher schlecht entwickelt haben.

Bei Kimberly zeigt sich ein ähnliches Bild: Zwar ging der Umsatz hier etwas zurück, durch die Umstrukturierung konnte aber ein Gewinnsprung von über 100% erzielt werden.

Jetzt stellt sich die Frage, ob der Konzern diese Ergebnisse in der Zukunft bestätigen kann.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.