Ge(t)witter an der Börse!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Das kam überraschend. Aber stört es überhaupt? Was und worauf Sie jetzt achten müssen, das verrrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Nach dem Übernacht-Tweet von Donald Trump, in dem er jetzt alles mit 25% Strafzöllen belegen will, was aus China kommt, überraschte der US-Präsident die gesamte Börsenwelt!

Die seinen vorherigen Aussagen mal wieder völlig widersprechende Twittermeldung sorgte weltweit für ein Gewitter mit teilweise starken Kurseinbrüchen. Vor allem die chinesischen Aktien brachen ein, aber auch alle übrigen Indizes weltweit verbuchten Tagesverluste im Bereich von nicht selten -5%!

Wie soll man das noch kommentieren? Im Grunde genommen war, ist und bleibt eine große Unsicherheit, solange Donald Trump das Amt des US-Präsidenten innehat.

Mein Kommentar als Analyst dazu: Ich vermute, dass dies eher eine weitere Anekdote aus der Kategorie „Wir verlangen alles und noch viel mehr und bekommen dann das vorher Angepeilte!“, ist.  Ob ich Recht habe oder nicht werden die Verhandlungen zwischen den USA und China am kommenden Donnerstag und Freitag zeigen.

Rein charttechnisch hat dieser Kurseinbruch natürlich Spuren hinterlassen. Betrachten wir zunächst den kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX-Index:

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Kurzfristiger steiler Aufwärtstrend passé!

Das kurzfristige 1-Monats-Chartbild vom DAX-Index zeigt Ihnen zunächst eine steile Aufwärtsbewegung (blauer Trendkanal). Diese ist der zweite Aufwärtsschub im für Anleger tollen Monat April!

Dass diese steile dynamische Bewegung irgendwann ein Ende nehmen musste, war nicht schwer zu prognostizieren. Aber das Wie und das Ausmaß dieses abrupten Abbruchs sorgt für Verunsicherung unter den Anlegern.

Der DAX-Index hat jetzt bei 12.025 Punkten (obere grüne Horizontallinie) und 11.850 Punkten (untere grüne Horizontallinie) zwei Unterstützungen.

Ob sie halten, das wird in den Verhandlungen zwischen den USA und China entschieden!

Der obere Widerstand bei 12.425 Punkten sowie auch die Unterstützungen finden im mittelfristigen Chart vom DAX-Index ihre Bestätigung:

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Mittelfristiger Abwärtstrendkanal überwunden! Aufwärtstrend noch intakt!

Der seit über 15 Monaten bestehende mittelfristige Abwärtstrendkanal (dunkelroter Trendkanal) konnte im April endlich überwunden werden(roter Kreis). Der DAX etablierte daraufhin einen neuen vergleichsweise steilen Aufwärtstrend (blauer Trendkanal).

Dieser Trendkanal ist trotz des „Trump-Einbruchs“ weiterhin voll intakt!

Das Top bei 12.425 Punkten ist an der oberen Begrenzung des Aufwärtstrends gelegen. Es ist also rein charttechnisch bisher absolut kein Beinbruch, wenn die Kurse sich mal setzen! Aktuell besteht noch Luft nach unten bis zur unteren blauen Begrenzung des Trendkanals. Diese liegt aktuell bei etwa 11.800/850 Punkten und fällt mit der horizontalen Unterstützung zusammen (untere orangene Linie).

Erst Kurse unterhalb dieser Marke würden das charttechnische Bild eintrüben.

Achten Sie also auf die 11.850er Marke! Insbesondere bei frischen Nachrichten von der USA/China-Verhandlungsfront.

Abschließend ein Blick auf den langfristigen 15-Jahres-Chart vom DAX:

DAX-Chart 15 Jahre (Wochenbalken)

DAX am 2015er Hoch 12.425 abgeprallt!

Im langfristigen Chartbild erkennen Sie die V-Umkehr des DAX in der letzten Abwärtsbewegung. Am Hochpunkt aus 2015 (also vor 4 Jahren!) prallte der DAX nun ab.

Die11.800/50 (obere grüne Linie) wurde überwunden und dient als gute Unterstützung! Das passt wie Faust aufs Auge zu den kurz- und mittelfristigen Chartanalysen! Sie erkennen aber auch sofort, dass ein Bruch dieser Unterstützung ein Absinken des DAX-Index bis etwa 11.250 Punkten zur Folge haben kann (untere grüne Linie)!

Sie kennen bereits meine Zweifel an der V-Umkehr!

Die V-Umkehr (schwarzer Pfeil) störte mich schon seit Wochen. In der ganzen Historie von Aktienmärkten gab es so etwas sehr selten. Meist wird zunächst ein zweites Leg-Down beobachtet, also ein zweites Mal nach unten getestet, bevor es weiter nach oben geht. Ich habe Ihnen das im Chart eingezeichnet (schwarze W-Formationen). Es muss nicht so kommen, aber es wäre schon sehr ungewöhnlich, wenn der DAX hier einfach durchmarschiert. Zumindest ein Rückfall und Test der 11.250er Marke (untere grüne Linie) könnte hier den Chart sauberer machen! Und das passt jetzt auch ins jüngste Bild!

Sollte der DAX allerdings die 11.850 bereits halten und dort wenden, so könnte dies eventuell auch ausreichen, um dem Index einen gewissen charttechnischen W-Charakter zu verleihen. Wir werden es sehen.

FAZIT:

Sie sollten den DAX-Index an den genannten Marken von 11.850 Punkten unten und der 12.425 oben genau beobachten.

Noch ist hier rein gar nichts entschieden. Die Verhandlungen im Handelsstreit zwischen den USA und China sind Key-Fokus!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

DAX-Analyse: Gegenreaktion nach Abverkauf hält sich in GrenzenEs würde mich nicht wundern, wenn die morgige Tageskerze länger ist, als die beiden von gestern und heute. Der Donnerstag kann wieder Schwung reinbringen! › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Sturm
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Sturm. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz