Gewinne mitnehmen bei Optionen im Geld

Optionen im Geld: Entweder ausüben oder vor dem Verfallstag glattstellen

Es geht um Ihren Gewinn als Anleger.

Optionen-Profis achten darauf: Sind Optionen „im Geld“, dann stellen sie die Optionen vor dem Verfallstag glatt oder sie üben die Optionen aus, je nachdem – unser Trading-Tipp Optionen:

Durch den Kauf einer Option haben Sie das Recht, den Basiswert zum Basispreis der Option zu beziehen – man spricht hier von einem sogenannten Call; oder entsprechend zu verkaufen – dann ist es ein Put.

Die Fachleute nennen das „Eine Option ausüben“. Sie haben das Recht, die Option auszuüben, Sie sind aber nicht verpflichtet dazu.

Wann die Option „im Geld“ liegt – Das Call-Beispiel

Notiert ein Basiswert – z. B. eine Aktie – bei einem Call über dem Basispreis der Option, dann liegt die Option „im Geld“.

Ein einfaches Beispiel: Sie haben einen Call mit dem Basispreis EUR 50,– auf die Aktie BSP. Die BSP-Aktie notiert bei EUR 60,–. Sie haben also das Recht, diese Aktie für EUR 50,– zu kaufen, obwohl diese EUR 60,– wert ist.

Wann die Option „im Geld“ liegt – Das Put-Beispiel

Notiert ein Basiswert (Aktie) bei einem Put unter dem Basispreis der Option, dann liegt die Option „im Geld“.

Nochmal das Beispiel BSP-Aktie: Sie haben einen Put mit dem Basispreis EUR 50,– auf die Aktie BSP. Die BSP-Aktie notiert bei EUR 40,–. Sie haben also das Recht, die Aktie für EUR 50,– zu verkaufen, obwohl sie nur EUR 40,– wert ist.

Optionen vor dem Verfallstag glattstellen – oder ausüben

Normalerweise stellen Sie eine Option „im Geld“ (lange) vor dem Verfallstag glatt und realisieren den Gewinn. Wenn Sie diese Option aber weder glattstellen noch ausüben, dann verfällt dieses Recht am Verfallstag.

Und – rein rechtlich betrachtet – verfällt Ihre Option „im Geld“, ist wertlos. Einen automatischen Barausgleich gibt es nicht. Ausnahme: Optionen auf einen Index.

Gute Broker achten auf Verfallsdatum

Broker mit gutem Service achten am Verfallstag auf die Optionen ihrer Kunden.

Wenn die Broker Optionen auf Aktien „im Geld“ in den Depots ihrer Kunden sehen, die nur noch wenige Stunden vor ihrem Verfall sind, versuchen sie, den Kunden zu kontaktieren.

Wenn das nicht gelingt, stellen sie die Option auch so mit Gewinn glatt. Börsenbriefe informieren ihre Leser deshalb rechtzeitig und empfehlen i. d. R., die Optionen lange vor dem Verfallsdatum glattzustellen.

Merke: Bei Optionen auf Aktien, die Sie aufgrund eigener Recherchen und Analysen handeln, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Optionen „im Geld“ vor dem Verfallstag glattstellen oder diese ausüben.

7. Juli 2007

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt