Dexcom pulverisiert Analystenschätzungen – und die Anleger applaudieren

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Dexcom-Aktie: Spezialist für Blutzuckermonitoring geht nach Quartalszahlen durch die Decke. Anleger lieben den Medtech-Star und treiben Bewertung in luftige Höhe (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

In konjunkturell unsicheren Zeiten suchen die Anleger oft nach stabilen Geschäftsmodellen, die weniger stark von der Wirtschaftsentwicklung abhängen. Daher wundert es kaum, dass vor allem Medizintechnikfirmen in solchen Zeiten zu den Anlegerlieblingen gehören. Bestes Beispiel die Aktie von Dexcom, die am vergangenen Donnerstag nach den Zahlen um 27% in die Höhe schoss. Konnten sich Anleger vor zwei Jahren eine Aktie noch für unter 45 Dollar ins Depot legen, müssen sie inzwischen für einen Anteilsschein 198 Dollar berappen.

Blutzuckerspiegel ständig im Blick

Hierzulande dürfte die Firma Dexcom allerdings den wenigsten Anlegern bekannt sein. Daher möchte ich Ihnen das Geschäftsmodell gerne näher erläutern: DexCom spezialisiert sich auf die Entwicklung und Vermarktung von CGM-Systemen (Continuous Glucose Monitoring), die den Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Diabetes kontinuierlich überwachen. Das Hauptprodukt von DexCom ist das G6 CGM.

Der G6-Sensor wird unter die Haut eines Patienten implantiert, oft auf der Rückseite des Arms. Ein Sender verbindet sich mit dem Sensor und sendet Echtzeitdaten über den Insulinspiegel an einen Empfänger oder ein Smartphone. Diese Informationen können auch an andere Personen weitergegeben werden, z.B. an Ärzte oder an Eltern von Kindern, die das Gerät benutzen. Der G6 CGM-Sensor kann bis zu 10 Tage getragen werden, bis man ihn austauschen muss.

Enorme Vorteile für den Patienten

Im Gegensatz zu den meisten Glukose-Messsystemen benötigt das G6 von DexCom keine Piekser in die Fingerkuppen und bietet dem Patienten einen enormen Mehrwert. Durch die kontinuierliche automatische Überwachung des Blutzuckerspiegels müssen die Patienten nicht mehr selbst daran denken.

Dexcom adressiert riesigen Markt

Weniger als 25 % der Insulinverbraucher in den USA verwenden derzeit CGM-Systeme. DexCom hat bislang weniger als 20 % des gesamten adressierbaren Marktes erobert. Dieser Kernmarkt bietet DexCom ein erhebliches Wachstumspotenzial. Das Unternehmen plant zudem, seinen Markt zu erweitern, indem man nach Möglichkeiten sucht, CGM im Diabetes-Screening und im intermittierenden Monitoring (geplantes Monitoring in bestimmten Zeitabständen im Gegensatz zum kontinuierlichen Monitoring) für Schwangere, Krankenhauspatienten und Patienten mit Typ-2-Diabetes sowie im Diabetes-Screening für Prädiabetespatienten einzusetzen.

Newcomer liefert beeindruckendes Wachstum

Ein Blick in die zurückliegenden Jahre zeigt, wie erfolgreich der Konzern mit seinen Produkten expandiert hat. Seit 2006 explodierten die Umsätze von 2 Millionen Dollar auf 1,03 Milliarden Dollar in 2018. Allerdings erzielte Dexcom auf Jahresbasis noch nie einen Gewinn. Im vergangenen Geschäftsjahr lag der Verlust mit 127 Millionen Dollar sogar deutlich höher als im Vorjahr (-50 Millionen Dollar).

Blutzuckerspezialist mit 49% Umsatzplus

Im abgelaufenen dritten Quartal konnte Dexcom seinen Umsatz auf 396,3 Millionen Dollar steigern. Das entspricht einem satten Umsatzwachstum von 49% und lag signifikant über der Prognose der Analysten (349 Millionen Dollar). Zeitgleich schaffte es der Konzern in die Gewinnzone. Unter dem Strich blieb ein Gewinn je Aktie von 65 Cent übrig. Auch damit wurden die Prognosen von 20 Cent je Aktie um Längen übertroffen.

Auch für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich die Unternehmensführung ausgesprochen optimistisch. Statt wie bislang 1,32 bis 1,375 Milliarden Dollar Umsatz sollen nun 1,425 bis 1,450 Milliarden Dollar an Umsatz durch die Bücher laufen. Damit avisiert Dexcom eine Wachstumsrate von 38 bis 41% an.

Fazit:

Keine Frage, das Geschäftsmodell von Dexcom ist aussichtsreich. Der Markt ist noch lange nicht gesättigt und die internationale Expansion liefert weiteres Potenzial. Bislang werden erst 20% der Umsätze außerhalb des Heimatmarktes USA erzielt. Zugleich dürfte im nächsten Jahr die neue Gerätegeneration CGM G7 auf den Markt kommen und für Rückenwind sorgen. Auf der anderen Seite nimmt der Wettbewerb (bspw. durch Medtronic oder Abbott Labs) deutlich zu und die Bewertung der Aktie (Kurs Gewinn Verhältnis für 2020: 207) ist alles andere als günstig. Wer bei Dexcom investiert, sollte sich daher auf eine hohe Schwankungsbreite der Aktie gefasst machen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.