Gold als Signalgeber für die kommenden Tage

Die News in Kürze:

  • Der DAX zeigt sich nach dem gestrigen geringen Abverkauf recht stabil.
  • Öl ist in den vergangen 2 Wochen um rund 4% gestiegen.
  • Und die deutschen Autobauer freuen sich über 11,4 % mehr zugelassene PKW als im Vormonat.

Es sah schon einmal schlechter aus für weiter steigende DAX-Kurse…

Alles auf Gold

Während einige Indizes sich derzeit im Niemandsland bewegen, zeigt sich Gold dagegen an einem wichtigen Widerstand:

Das Edelmetall hat seit Anfang des Jahres rund 100 US-Dollar dazugewonnen. Grund sollte hier eigentlich Trump und die damit verbundene gewachsene Untersicherheit sein.

Allerdings haben die meisten Aktien seit der US-Wahl auch zulegen können und genau das macht die Situation so viel spannender.

chart1

Im Chart sehen Sie den Tagesverlauf von Gold seit Mitte Oktober vergangenen Jahres: Nach dem kurzen Hoch im Umfeld der US-Wahl hatte sich Gold bis Ende 2016 wieder ziemlich beruhigt.

Kein Wunder: Nach Trumps Wahlsieg sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen – kein Grund also in Gold zu investieren.

Doch seit 2017 sind die Investoren wohl zunehmend der Meinung, dass die ruhigen Zeiten vorbei sein könnten.

Gelb eingezeichnet ist die 200-Tage-Linie:

Seit der Wahl notierte Gold konstant darunter. Ende Februar wurde die Linie angelaufen, aber schnell wieder verteidigt. Aktuell tanzen die Kurse mit der Linie einen Lambada.

In der Vergangenheit gab es allerdings selten Momente, in denen die beiden Partner lange eng umschlungen zusammengeblieben sind.

Für Sie als Anleger bedeutet das: Wenn Gold wieder deutlich nach unten fällt, sind die Aktienkurse vorerst sicher

Je größer der Abstand zur 200-Tage-Linie im Gold, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der DAX plötzlich einbrechen wird.

Jedoch können Sie davon derzeit nicht ausgehen. Gold macht den Anschein, als wäre die gelbe Linie demnächst fällig.

Hierbei kommt es wiederum darauf an, ob es nur einen Fehlausbruch gibt, oder sich die Kurse tatsächlich nördlich der Durchschnitts-Linie absetzen können.

Ist das Realität, sollten Sie eher nicht für mehrere Wochen in den Urlaub fahren – Im Gegenteil:

Lassen Sie Ihr Portfolio dann auf gar keinen Fall aus den Augen! Sobald Gold sich wieder Kursen um die 1.275 US-Dollar annähert, könnte die Börse nämlich wieder spannend werden.

Sie möchten Spannung auch in langweiligen Börsenzeiten?

Beim Optionen-Handel ist i. d. R. genug Stimmung drin, so dass es immer interessant bleibt. Ausschlaggebend dafür ist auch der Anlagehorizont:

Nicht nur, dass Sie Ihren eigenen Horizont erweitern, wenn Sie Optionen traden – die Börse wird somit für Sie auch viel kurzweiliger und agiler.

Sie behalten die Kontrakte der einzelnen Positionen nämlich nicht über Jahre, wie sonst vielleicht Aktien.

Vielmehr schließen wir die meisten Trades ab mit dem Ziel nach 3 – 6 Monaten Kasse zu machen.

Mit nur 1 Handels-Idee pro Woche passiert dann immer noch genug, um ein wenig Action ins Portfolio zu bringen und dem schnöden Aktien-Alltag den Rücken zuzuwenden.

Ein weiteres Argument für den Handel mit Optionen ist die Geschwindigkeit der Märkte: Heutzutage dauern Trends keine Dekaden mehr; die Zeit ist schnelllebiger geworden.

Wer sich daran am besten anpassen kann, gewinnt. Werden Sie zum Darwin der Börse! So bleibt Ihr Portfolio vom Aussterben verschont.

4. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt