Gold als Zahlungsmittel: USA und Dubai wagen den Schritt

Die Einführung des Euro-Systems war politisch und wirtschaftlich ein spannendes Währungs-Experiment.

Der Schlussgong hat Ihnen jedoch in der gestrigen Ausgabe geschildert, dass eine Fortführung der Währung in dem derzeitigen System nur sehr schwer möglich ist und dass es einer Reihe von Verbesserungen bedarf.

Ohne Reform droht der Gemeinschaftswährung langfristig der Kollaps. Die anderen Weltwährungen sind leider auch nicht stabiler. Japanischer Yen und US-Dollar bieten keine Alternative.

Die japanische Wirtschaft trägt bereits eine Schuldenlast von über 200% des BIPs. In Amerika laufen die Druckerpressen heiß.

Krisenindikator Gold notiert nahe Allzeithoch

Die Papierwährungen stehen vor einer gewaltigen Belastungsprobe, deren Ausgang ungewiss ist. Gold dagegen wurde schon in der Antike als Zahlungsmittel eingesetzt und hat in seiner langen Geschichte alle Krisen überdauert. Daher nutzt der Markt Gold, um Risiken bei den Papierwährungen aufzuzeigen.

Die jüngsten Allzeithochs beim gelben Edelmetall lassen Schlimmes befürchten. Der Krisenindikator zeigt: So geht es nicht weiter – doch die Politiker hören weg und finanzieren den erkauften Wohlstand weiter.

13 US-Staaten wollen Gold als Plan B

Der US-Bundesstaat Utah beginnt jetzt, sich dem Schuldenspiel zu entziehen. Utah will bei der morgigen Parlamentssitzung Gold und Silber als offizielle Zahlungsmittel legalisieren. 80 Jahre nach der Abschaffung von Gold als gesetzliches Zahlungsmittel steht das Edelmetall jetzt vor dem Comeback.

Gold wird den Dollar zwar nicht ersetzen, aber ergänzen. Neben Utah haben zwölf weitere amerikanische Bundesstaaten ähnliche Gesetzesentwürfe auf der Tagesordnung: Colorado, Georgia, Montana, Missouri, Indiana, Iowa, New Hampshire, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Washington und Vermont.

Amerikaner haben Angst vor Washingtons Schuldenpolitik

Viele Amerikaner betrachten die Schuldenpolitik Washingtons mit Skepsis und möchten auf das Schlimmste vorbereitet sein. Politiker in South Carolina gehen sogar noch einen Schritt weiter und verlangen, den Dollar komplett abzuschaffen.

Wenn schon die eigenen Bundesstaaten nach solchen Dollar-Alternativen suchen, zeigt das, was die Stunde geschlagen hat. Das alte Währungssystem gerät aus den Fugen.

Bei einem Staat kann man noch von Panik sprechen. Bei fünf Staaten von einer Überreaktion. Aber gleich dreizehn Staaten?

Was würden Sie denken, wenn Baden-Württemberg und Bayern plötzlich Gold als Alternative zum Euro einführen würden und Sie damit sogar die Steuern bezahlen könnten? Edelmetalle gehören angesichts solcher Nachrichten in jedes Depot.

Dubai: Gold als neue Währung

Gold galt vielen Investoren und Analysten nur als „Spekulation“. Ohne jede Funktion, hieß es. Je schwächer aber die Währungen werden, desto lauter der Ruf nach Gold als Zahlungsmittel. Dubai fängt jetzt an, Gold nutzen zu wollen – mit offiziellen Goldmünzen.

Dubai: erstmals Gold als Zahlungsmittel

In den vergangenen Jahrzehnten hatte Gold als Zahlungsmitteln im Nahen Osten ausgedient. Nun ist diese ruhige Phase vorbei – „dank“ Krise. US-Dollar und Konsorten scheinen den Arabern nicht mehr sicher genug, so unser Eindruck. Dies ist erst der Anfang, meinen wir.

Die neuen Goldmünzen in Dubai sind bis dato erst ein „Vorschlag“ an die Zentralbank. Allerdings ein sehr konkreter: Die Münze wird den Präsidenten sowie das höchste Gebäude der Welt zeigen.

Einstieg in goldgedeckte Währung möglich

Wenn die Goldmünzen erst einmal gesetzliches Zahlungsmittel sind und also eine Annahmepflicht besteht, wird dies der Einstieg in eine goldgedeckte Währung sein – können. Das Vertrauen in das gelbe Edelmetall wird steigen. Und Dubai ausnahmsweise zum Vorbild für viele Länder.

Kaufen Sie die Münzen aus Dubai, wenn sie auf den Markt kommen, noch nicht. Reinheit und andere Faktoren sind noch nicht fesgelegt. Aber: Investieren Sie auch in physisches Gold – Barren und (andere) Münzen bieten sich an, wenn Sie mit einer Inflation rechnen.


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


23. März 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt