Gold auf 7-Jahreshoch! Rohöl steigt auch deutlich

gold

Der DAX kippt in den letzten Minuten des Tages noch um und holt sich das Tief aus der Nacht bei etwa 13.730 Punkten. Dagegen zeigen Gold und WTI grüne Zahlen! (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Am Dienstag hatte ich Ihnen noch geschrieben, dass Gold bald die 1.600 US-Dollar erreichen kann und heute standen wir schon fast bei 1.625 US-Dollar. Das ging jetzt schnell! Ähnlich wie beim Rohöl. Dort sind die Kurse auch aus dem Winterschlaf erwacht. Die Bodenbildung ist abgeschlossen. Der Reihe nach.

Goldpreis im Monatschart

Hier sehen Sie den Goldpreis auf Sicht der letzten neun Jahre. Seit Herbst 2018 haben die Goldbullen genug von der langweiligen Seitwärtsphase. Der darunter eingezeichnete MACD-Indikator brachte Anfang 2019 auf Monatssicht ein Kaufsignal. Zurecht, wie sich zeigte. Seitdem ist Gold um rund 300 US-Dollar gestiegen.

Der heutige Tag hat gezeigt, dass Gold keine Eintagsfliege ist. Der Trend geht weiterhin stabil nach oben. Allerdings stellt der aktuelle Bereich zwischen 1.625 und 1.640 US-Dollar eine Zone dar, in der es eine Pause im Anstieg geben kann. Dort hatten nämlich viele Monatskerzen aus den Jahren 2011 und 2012 ihre Tiefs.

Sollte Gold den Kraftakt schaffen und vielleicht sogar noch diesen Monat darüber zu schließen, wird die Rallye wahrscheinlich erst einmal weitergehen. Zwischendurch sind immer noch deutliche Rücksetzer möglich – dafür ist Gold schließlich bekannt – aber solange wir mittelfristig nicht unter 1.450 US-Dollar fallen, ist alles im grünen Bereich.

100 Punkte Verlust in einem Monat sind bei Gold keine Seltenheit. Das hatten wir alleine zweimal im Jahr 2019. Achten Sie also darauf, wenn Sie nicht das ganz kurze Zeitfenster traden, dass Ihre Stopps entsprechend Puffer haben. Derzeit bildet 1.450 US-Dollar eine gute Unterstützung. Wenn Sie also davon ausgehen, dass Gold in diesem oder nächsten Jahr auf 2.000 US-Dollar steigen kann, haben Sie selbst mit diesem recht sicheren Stopp die Chance Ihr eingesetztes Kapital mehr als zu verdoppeln.

Sie steigen bei 1.620 US-Dollar ein. Das Risiko liegt bei 1.450 US-Dollar und das Ziel bei 2.000 US-Dollar. Alternativ können Sie natürlich auch den Bereich um 1.900 US-Dollar als Zielzone anvisieren. Das waren die Allzeithochs aus dem Jahr 2011.

WTI steigt um über 2 US-Dollar in zwei Tagen

Spannend wird es jetzt hier an der aktuellen Marke um 54,30 US-Dollar. Das war das letzte Hoch. Wenn wir heute darüber schließen, könnten die Kurse noch deutlich weiter nach oben laufen.

Wenn Rohöl erst einmal einen Trend freigeschaltet hat, hält es diesen meist auch einige Tage. Jetzt, nachdem wir die Bodenbildung offensichtlich abgeschlossen haben, hat Rohöl gute Chancen wieder Richtung Norden zu klettern.

Bei etwa 55,55 US-Dollar liegt das 38er Fibonacci-Retracement aus der letzten Abwärtsstrecke. Das wäre dann nächstes mögliches Ziel. Doch bevor wir soweit sind, möchte ich erst einmal den heutigen Tag über 54,40 US-Dollar beenden. Da haben die Bullen derzeit noch ein wenig zu tun.

gold

Investoren werden skeptisch beim GoldEinige Investoren werden so langsam skeptisch für die weitere Entwicklung beim Gold. Lesen Sie hier, ob diese Kritiker richtig liegen.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.