Gold bricht nach oben aus: Hatten Sie auch kurz die Hoffnung?

gold

Das Edelmetall wird derzeit heftig bewegt. Heute ging es wieder einmal steil nach unten. Doch noch ist nichts entschieden. Gold hat alle Chancen – in beide Richtungen. (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Bereits Ende vergangener Woche startete Gold einen neuen Anlauf, um aus dem Trendkanal auszubrechen. Der Donnerstag zeigte eine starke grüne Kerze. Die Kurse liefen von 1.495 US-Dollar hoch bis auf über 1.510 US-Dollar!

Das sollte doch ausreichen, um endlich einen neuen Trend zu starten! Leider nein. Die Kurse wurden am Freitag pünktlich wieder abgefangen – auch wenn der Tag selber leicht positiv endete. Heute liegen wir schon wieder 20 US-Dollar tiefer.

Gestern und besonders heute sind die Verkäufer wieder am Drücker. Mit etwas Glück könnte es das aber auch schon wieder gewesen sein. Denn wir haben in den letzten zwei Wochen immer höhere Tiefs aufgebaut.

Seit Anfang Oktober ist dieser Trend schon gestartet. Die Tageskerzen der letzten 14 Tage machen es aber noch deutlicher: Erst war bei 1.475 US-Dollar Schluss. Dann ging nichts mehr unter 1.480 US-Dollar. Jetzt könnten die 1.485 US-Dollar die Kurse auffangen und danach wieder nach oben drehen lassen.

Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, wie es in den nächsten Tagen mit Gold weitergeht. Entwickelt sich hier im Abwärtskanal ein Trend nach oben? Dann treffen diese beiden Kontrahenten bald aufeinander.

Entscheidung wird auf jeden Fall noch im November fallen!

Die Goldhändler hören die Uhren schon ticken. Kommt der Ausbruch aus dem Trendkanal über 1.510 US-Dollar? Oder bilden wir ein tieferes Tief als 1.480 US-Dollar? In diesem Fall könnten die Kurse auch noch einmal ans untere Ende des Kanals laufen. Das wäre dann im Bereich um 1.450 bis 1.460 US-Dollar!

So gesehen, wäre es auch gar nicht dramatisch, wenn wir noch einmal die 1.460 US-Dollar anvisieren. Denn dann hätten wir einen doppelten Boden in diesem Preisbereich gebildet. Dort lag Anfang Oktober das Tief. Wenn wir ein zweites Tief dort bilden, kann vor dort eine Rallye starten.

Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass die 1.460 US-Dollar auch halten. Doch aktuell ist der Abwärtsdruck im Gold nicht überaus heftig. Klar, der Tag heute zeigt eine große rote Kerze. Doch übergeordnet läuft Gold derzeit eher seitwärts.

Wir müssen also abwarten, wann der entscheidende Funke die Preisexplosion auslöst. Nach oben oder unten – das ist noch nicht klar. Wenn Sie ab 1.520 US-Dollar Gold kaufen wollen, ist das aus momentaner Sicht durchaus nicht verkehrt. Unter 1.460 US-Dollar ist dann der Bereich für Anleger, die sich trauen, auf fallende Goldkurse zu setzen.

Dazwischen ist einfach das Niemandsland, in dem Gold sich jetzt austoben kann. Achten Sie auf die höheren Tiefs! Wenn hier die nächsten Tage schon eine Kehrtwende nach oben ausgelöst wird, könnten wir Kurse jenseits der 1.520 US-Dollar schon bald sehen.

gold

Gold als Krisengewinner: Auch in Zeiten von CoronaLernen Sie die Alleinstellungsmerkmale von Gold und eine günstige Möglichkeit, wie Sie indirekt physisch in das Edelmetall investieren können, kennen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.