Gold: Das sind die aktuellen Stärken und Schwächen

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Beim Gold erleben wir in diesen Tagen starke Schwankungen. Dahinter steht eine Stärke aber auch weiter vorhandene Schwächen. Lesen Sie hier den Überblick. (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Bei den starken Preisbewegungen in den vergangenen Tagen ist es höchste Zeit für eine aktuelle Markteinschätzung zum Gold. Dabei werde ich heute kurz auf die Stärken, Schwächen, Chancen oder auch mögliche Belastungen eingehen.

Klare für die Stärke beim Goldpreis ist derzeit die weiterhin extrem hohe Nachfrage aus China und Indien verantwortlich. In China sind die Goldreserven nach Angaben der Zentralbank um weitere 14 t im Oktober aufgestockt worden.

Laut anderer Datenquellen sind zudem die Bestände der Shanghai Gold Exchange um 49 t verringert worden. Das bedeutet: Allein in diesem Jahr sind über den Handelsplatz Shanghai schon mehr als 2.362 t Gold auf den chinesischen Markt gelangt.

Gleichzeitig entwickeln sich die indischen Gold Importe weiterhin sehr stark. Im November haben sie sich mehr als doppelt auf Grund des extrem niedrigen Goldpreises. Dabei ist das Programm der indischen Regierung komplett gefloppt, durch die Ausgabe von speziellen Anleihen die Inder dazu zu bringen, ihre persönlichen Goldbestände offen zu legen. Nur 0,1 % des indischen Goldbestandes ist wohl bislang auf diesem Weg an die Öffentlichkeit gelangt.

Prognose 2016: Gold kann bis auf 900 Dollar absacken

Die mögliche weitere Schwäche beim Gold bringen nun immer mehr Preisprognosen für das kommende Jahr auf den Punkt. So hat die Citigroup nun eine Schätzung herausgebracht, wonach der Goldpreis im kommenden Jahr durchschnittlich bei 995 Dollar pro Unze notieren wird.

Selbst für das Jahr 2017 liegt nur eine Prognose von 1.025 Dollar pro Unze vor. Auch das liegt unterhalb des aktuellen Niveaus. Laut der Experten von ABN Amro könnte das Edelmetall sogar auf bis zu 900 Dollar im kommenden Jahr fallen. Als Hauptgrund machen die Experten hier die wohl bald deutlich steigenden Zinsen in den USA aus.

An dieser kurzen Auflistung der verschiedenen Faktoren erkennen Sie sehr schnell: Es ist schwierig, ein eindeutiges Meinungsbild beim Gold zu finden. Dennoch haben die vergangenen Tage einmal mehr gezeigt, wie schnell es nach oben gehen kann. Als Reaktion auf die US-Arbeitsmarktdaten schnellte beispielsweise der Goldpreis am vergangenen Freitag an nur einem Handelstag um 3 % nach oben – so etwas kann regelmäßig passieren beim Gold.

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Barrick Gold: Starke Bilanzdaten für den GoldproduzentenAuch Barrick Gold hat mit soliden Bilanzdaten vom hohen Goldpreis profitiert. Lesen Sie hier die Hintergründe. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz