Gold: Der Gewinnhebel bringt bei Minenaktien hohe Renditen

Barrick Gold Symbolbild Bergbauwagen_shutterstock_268734875_TTstudio

Wenn die Preise der Edelmetalle steigen, dann legen die Minenaktien überproportional zu. Das ist der Gewinnhebel, der Ihnen hohe Renditen in diesem Sektor bringt. (Foto: TTstudio / shutterstock.com)

Auch heute schaue ich noch einmal auf die Edelmetalle. Dafür ist die Entwicklung beim Gold und Silber derzeit einfach viel zu spannend. Wie Sie sicherlich schon mitbekommen haben, haben die Preise deutlich zugelegt. Das gilt für Gold und jetzt auch für Silber. Doch ein Effekt wird jetzt extrem: der Gewinnhebel bei Minenaktien setzt sich jetzt wieder voll durch.

Das habe ich Anfang der Woche schon einmal erwähnt bei meinem Blick auf Silber. Hier hat beispielsweise eine Aktie wie First Majestic Silver den Silberpreis in den letzten Wochen um das Vierfache übertroffen mit einem Kursplus von annähernd 30%. Und einen solchen Effekt sehen wir auch bei etlichen Goldaktien. Das Beste daran: Als Anleger müssen Sie hier nicht ins große Risiko gehen. Dieser Hebeleffekt, den ich gerne Gewinnhebel nenne, wirkt eben auch bei den großen Goldminen.

Barrick Gold hat zuletzt den Goldpreis deutlich outperformt

Nur ein Beispiel für Sie: Barrick Gold war bis vor kurzem noch die globale Nummer eins bei den Goldproduzenten. Auch jetzt wird das Unternehmen am Ende des Jahres wohl noch als Nummer 2 ins Ziel kommen. Diese Aktie hat allein seit Ende Mai bis jetzt um knapp 50 % zugelegt. Im gleichen Zeitraum bringt es jedoch der Goldpreis nur auf einen Zuwachs von 11 %.

Nun kann man natürlich annehmen, dass eine solche Preisbewegung jetzt schon das Ende darstellt. Der Blick in die Vergangenheit zeigt jedoch ganz deutlich: Die Minenaktien – ob nun Gold oder auch Silber – sind im Vergleich zum Standard-Aktienmarkt immer noch extrem günstig bewertet. Und genau das bietet auch jetzt noch attraktive Chancen auf Sicht der nächsten Monate.

Von den zuletzt angestiegenen Goldpreisen werden die großen Minenkonzerne erst in den Bilanzdaten des 2. Halbjahres profitieren. Insofern wird es zwar ab der nächsten Woche spannend mit dem Bilanzdaten zum abgelaufenen 1. Halbjahr 2019. Die volle Kraft und den vollen Gewinnhebel werden die Minenaktien aus dem Gold- und Silbersegment erst im 2. Halbjahr entfalten. Und hier ist eben noch nicht absehbar, wo das Ende der Fahnenstange beim Gold- und beim Silberpreis erreicht sein wird.

Chancen stehen gut für Fortsetzung der Preisrallye

Immer mehr Prognosen trauen beispielsweise dem Goldpreis einen Sprung über die Marke von 1.500 Dollar pro Feinunze zu. Um warum sollte Silber nicht einmal wieder die 20 Dollar-Marke erreichen? So langsam kommt der Edelmetallsektor wieder in den Fokus etlicher Investoren und genau das kann die Preisrallye auch erst einmal noch weiter befeuern, denn gerade in konjunkturell stürmischen Zeiten ist eine Sache sicher: Gold und Silberfirmen fördern wahre Werte, die auf dem aktuellen Preisniveau schon ordentliche Gewinnmargen erzielen.

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Investoren werden skeptisch beim GoldEinige Investoren werden so langsam skeptisch für die weitere Entwicklung beim Gold. Lesen Sie hier, ob diese Kritiker richtig liegen.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz