Gold endlich bei 2.000 Dollar – wie geht es jetzt weiter?

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

2020 hat der Goldpreis schon um 33% zugelegt und die Rekordjagd geht weiter. Doch droht jetzt eine Korrektur nach dem schnellen Anstieg? (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Der Goldpreis geht weiter durch die Decke: In nur einem Monat hat der Preis um annähernd 15% zugelegt. Gestern war ein weiterer Rekordtag. So kostete die Feinunze Gold erstmals mehr als 2.000 USD.

Umgerechnet in Euro sind das jetzt Preise von mehr als 1.700 Euro pro Feinunze oder rund 55 Euro pro Gramm. Daran erkennen Sie schon, wie massiv der Aufwärtstrend beim Gold ist. Tatsächlich gehört Gold damit jetzt zu den besten Anlageklassen 2020 mit einem Gewinn von 33%.

Zudem haben zuletzt schon viele Goldminen ihre Bilanz für das zweite Quartal vorgestellt. Bei vielen ging es mit den Gewinnen nach oben – wenn auch bei einigen der Umsatz sogar zurückging. Hier hatte eben auch die Corona-Krise ihre Spuren hinterlassen, weil viele Minen zwischenzeitlich die Produktion einstellen mussten.

Bei den Goldminen werden die Gewinne weiter sprudeln

Doch eins ist auch klar: Bei dem zuletzt massiv gestiegenen Preis werden die Gewinne für das laufende 3. Quartal 2020 bei vielen Goldminen weiter sprudeln. Insofern ist es nur verständlich, wenn die Goldminen aktuell als Gruppe gesehen an der Börse auch durchstarten. So ist er HUI-Index als einer der maßgeblichen Goldminenindizes in diesen Tagen auf ein frisches 5-Jahres-Hoch gestiegen.

Nun stellt sich natürlich die wichtige Frage: Wie geht es jetzt weiter beim Goldpreis? Die Antwort auf diese Frage ist wirklich sehr schwierig. Zunächst gibt es gute Gründe dafür, dass dieser Aufwärtstrend weiter anhält. So ist der gesamte Goldsektor eher klein. Und wenn das Interesse großer Investoren nun daran weiter zunimmt, wird der Preisdruck weiter hoch bleiben und die Preise und auch die Kurse der Aktien weiter hoch bleiben.

Gerade bei einer massiven zweiten Corona-Welle könnte das Interesse am Gold weiter ansteigen. Das Edelmetall gilt nun einmal als wichtiger Krisenschutz und hat diese Eigenschaft seit dem Beginn der Corona-Krise erneut unter Beweis gestellt.

Kurzfristig ist beim Gold aber auch eine Korrektur gut möglich – denn der Preis ist sehr schnell sehr stark angestiegen. Gerade in solchen Marktphase machen doch Investoren auch gerne Kasse.

Egal aber wie es wirklich mit dem Gold weitergeht: Das Edelmetall gehört in jedes Depot. Und wenn Sie jetzt noch nicht investiert sind, sollten Sie sich von den hohen Preisen nicht abschrecken lassen. Der langfristige Einstieg ist auch jetzt noch lohnend.

Aktuelles zum Goldmarkt: Diese Faktoren sprechen für eine Investition

Aktuelles zum Goldmarkt: Diese Faktoren sprechen für eine InvestitionNach dem Rekord-Goldpreis von 2060 Dollar pro Feinunze im August ist der Goldpreis nun wieder auf rund 1870 Dollar gesunken. Doch das ist noch kein Grund zur Sorge. Denn die… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz