Gold glänzt wieder

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Parallelen zu 2010 drängen sich angesichts der Geldflut an den Märkten auf. Gold springt bereits an. Einen Gold-Klassiker haben wir für Sie analysiert! (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Was haben Sie eigentlich 2010 gemacht? Wir haben die Wunden der Finanzkrise geleckt und konstruktiv nach vorne geschaut. Dass Banken für viele Jahre keine gute Alternative mehr sein würden, wussten wir. Auch dass die Schulden viele Staaten belasten würden, war uns irgendwie klar. Schon damals glaubten wir, dass Unternehmen aus dem Gold-Sektor vielversprechend sein würden.

Der Geldschwemme sei Dank. Ähnlich geht es uns aktuell. Die Krise hat Rettungspakete in bisher unbekanntem Ausmaß nötig gemacht. Dass davon Gold nicht profitieren kann, erscheint unwahrscheinlich. Aus diesem Grund nehmen wir heute die Aktie von Barrick Gold ganz genau unter die Lupe. Doch zunächst ein paar Fakten zum Unternehmen. Barrick Gold ist durch die im März 2006 vollständig vollzogene Fusion mit Placer Dome zum größten Goldproduzenten weltweit aufgestiegen.

Im Januar 2019 wurde die Marktführerschaft durch die Fusion mit Randgold Resources gefestigt. Die Tochtergesellschaft Acacia Mining, an der Barrick rund 64% hält, ist an der London Stock Exchange gelistet. Die vermuteten Goldreserven betragen rund 62 Mio Unzen. Hauptsitz ist Toronto, Kanada.  

Gold nimmt Fahrt auf – Barrick profitiert

Barrick Gold präsentierte gute Zahlen. Im 1. Quartal erhöhte sich der Umsatz um 30% auf 2,7 Mrd $. Der Gewinn wuchs sogar um 260% auf 400 Mio $. Die Liquiditätslage konnte sich durch die Steigerung des Cashflows um 71% auf 889 Mio $ ebenfalls verbessern. Die gute Geschäftsentwicklung veranlasste das Management die Quartalsdividende um 40% auf 0,07 $ pro Aktie zu erhöhen. Auf allen Absatzmärkten und in fast allen Segmenten konnte der Umsatz kräftig gesteigert werden. Dabei nahm der Verkauf von Gold mit einer Umsatzsteigerung von 36% auf 2,6 Mrd $ deutlich an Fahrt auf.

Dies liegt insbesondere an der positiven Entwicklung des Goldpreises sowohl am Termin- als auch am Kassamarkt. Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen ließen die Umsatzkosten unterproportional steigen. Außerdem konnte die Profitabilität mit einer EBITDA-Marge von 54% untermauert werden. Mit einer Eigenkapitalquote von 68% ist die Finanzlage äußerst positiv zu bewerten. Barrick Gold hat seine gesamten Anteile von 90% an dem Massawa- Projekt in Senegal Teranga Gold Corporation für 430 Mio $ verkauft.

Vergessen Sie nicht, in den Gold-Zug einzusteigen!

Der Vorstandsvorsitzende Mark Bristow kündigte an, unrentable Minen bis Ende 2020 abzubauen. Dazu könnte auch die Tongon-Mine in der Elfenbeinküste gehören. Zwar legte das Management noch keine genauen Zahlen für 2020 vor, dennoch wird die Corona-Krise den Geschäftsverlauf wahrscheinlich nicht signifikant beeinflussen. Trotz der Corona-Krise nahm die Aktie an Dynamik auf. Eine derartige relative Stärke sollte Sie aufhorchen lassen. Vergessen Sie nicht, in den Gold-Zug einzusteigen!

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Allzeit-Hoch beim Gold ist in ReichweiteMit mehr als 1.850 Dollar pro Unze fehlt nicht mehr viel bis zum Gold-Allzeithoch von 1.920 Dollar. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz