Gold im freien Fall! Was passiert beim Goldpreis?

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Gold wurde seit Anfang November deutlich nach unten gedrückt. Haben wir jetzt im Bereich um 1.445 US-Dollar einen Widerstand der endlich auch hält? (Foto: Africa Studio / shutterstock.com)

Da dachten wir schon fast, dass wir bald mit steigenden Kursen rechnen können und schon bricht der Goldpreis nach unten aus. Diese Möglichkeit hatte ich Ihnen bereits aufgezeigt und sie wurde auch immer deutlicher, nachdem die 1.475 US-Dollar nicht als Unterstützung hielten.

Jetzt sind wir erneut an einem neuralgischen Punkt angekommen. Bei 1.445 US-Dollar scheiden sich die Geister.

Gold in der Chartanalyse

Wie Sie im Chart sehen, haben wir hier bereits zwei Support-Marken aus dem Juli und August. Beide Male diente der Bereich um 1.445 US-Dollar als Widerstand. Nachdem die Kurse darüber geklettert sind, wird das jetzt eine Unterstützung.

Doch nur weil wir hier einige Male das Tageshoch gesehen haben, muss das nicht bedeuten, dass wir auf gar keinen Fall tiefer fallen können. Es gibt schon einen kleinen Kampf um diese Marke. Das erkennen Sie auch daran, dass der starke Abverkauf geringer wird. Die roten Tageskerzen werden immer kürzer. Heute haben wir auf dem Punkt aufgesetzt und dort sind Käufer eingestiegen – oder es gab Gewinnmitnahmen von Leerverkäufern.

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Goldene Zeiten?Trends früh zu erkennen, beschert Ihnen die höchsten Profite. Bei diesem Rohstoff zeichnet sich ein neuer Langfrist-Trend ab. › mehr lesen

Wie dem auch sei, aktuell hält die 1.445 US-Dollar-Marke und das ist gut so. Negativ ist, dass wir wieder im Trendkanal abwärts verlaufen und keinen Ausbruch nach oben geschafft haben. Das ist aber gerade in puncto Saisonalität typisch. Das hatte ich Ihnen bereits gezeigt. Anfang November steigt der Goldpreis im Durchschnitt für wenige Tage und dann geht es bis Weihnachten tendenziell nach unten. Erst nach den Feiertagen dreht der Preis wieder nach oben. Das könnte dieses Jahr auch so verlaufen.

Goldpreis bis Ende des Jahres 2019

Es wäre durchaus keine Überraschung, wenn wir weiter seitlich fallende Kurse bis Weihnachten erleben. Gold gibt aktuell pro Monat etwa 25 US-Dollar ab. Bis zu den Feiertagen könnten wir also im Bereich der 1.400 US-Dollar liegen. Das wäre nämlich die nächste Unterstützung, wenn wir uns den Chart betrachten. Hier haben die Kurse bereits mehrmals aufgesetzt. Auch direkt bevor es die Sommer-Rallye gab. Das ist ein gutes Zeichen.

1.400 US-Dollar wäre somit auch eine gute Marke, noch einmal in Gold zu investieren. Gerade wer physisches Gold kauft, wird sich über solche Schnäppchen freuen. Durch den schwachen Euro hatten wir Anfang September allerdings das Allzeithoch für Gold in Euro! In US-Dollar sind wir noch über 200 US-Dollar davon entfernt! Das müssen Sie sich einmal vorstellen, wie schief hier die Lage ist!

US-Käufer haben hier wirkliche Schnäppchenpreise im Vergleich zu uns. Wir müssen da wesentlich tiefer in die Tasche greifen. Bei Schweizer Franken ist das übrigens ähnlich, wie in den USA. Auch hier liegt das Allzeithoch in CHF bereits über sieben Jahre zurück!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.