Gold ist aktuell wieder die Krisenwährung Nummer 1

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Immer mehr Krisen sorgen nun für Verunsicherung bei vielen Investoren. Genau diese Stimmung treibt auch den Goldpreis wieder an. (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Endlich hat sich Gold wieder als sicherer Hafen etabliert. Ganz ehrlich: Ich hatte schon daran gezweifelt, ob wir bei den vielen Krisenherden wieder ein größeres Interesse am Gold sehen. Doch spätestens seit dem Dezember 2018 ist es wieder so.

Der Goldpreis startet durch und die Aktien haben klar an Boden verloren. Vielleicht war jetzt der „Government Shutdown“ in den USA genau der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Mit jedem Tag an dem die Regierungsbehörden geschlossen sind, wird die Lage in den USA dramatischer.

Nur ein kleines Beispiel: Eigentlich werden wöchentlich wichtige Daten zur Entwicklung der wichtigsten Getreidesorten in den USA durch das Landwirtschaftsministerium veröffentlicht. Wie Sie sich denken können, müssen aktuell diese Berichte ausfallen, weil die zuständigen Experten aktuell nicht arbeiten.

„Government Shutdown“ in den USA zieht immer weitere Krise

Und das ist nun wirklich nur ein kleines Beispiel für die umfassenden Probleme in den USA. Geschlossene Nationalparks sind ein weiteres Warnsignal. Doch wie es aussieht, ist US-Präsident Donald Trump gewillt, diese Ausnahmesituation noch längere Zeit fortzuführen und die Schuld daran komplett den Demokarten in die Schuhe zu schieben.

Ich bin wirklich gespannt, wie lange er mit dieser doch sehr durchschaubaren Politik noch durchkommt. Fakt ist aber: Genau diese auf Eskalation aufgebaute Politik hat jetzt erst einmal die Finanzmärkte massiv durcheinandergewirbelt und eben den Goldpreis auch angetrieben.

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Passen Goldpreis- und Wall Street-Rallye zusammen?Goldpreis- und Wall Street-Rallye sind kein Widerspruch in sich! Das sind die Gründe. › mehr lesen

Hinzukommen aber auch noch weitere Krisenherde, die so vor ein oder zwei Jahren noch nicht zu erwarten waren. Im Mittelpunkt steht oft die auf Konflikt ausgerichtete Politik von Donald Triump. Das gilt zumindest auch für die weltweit aufkommenden Handelskonflikte zwischen wichtigen Wirtschaftsräumen oder auch die ausufernden Schulden in den USA.

Denn eins muss Ihnen klar sein: Den Börsenboom im ersten Halbjahr 2018 in den USA hat sich Trump teuer erkauft durch einerseits klare Steuergeschenke an die Unternehme und andererseits eine deutliche Steigerung der Schulden.

Gold ist wieder der Krisenschutz der Stunde

So langsam bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass es aktuell sehr angesagt ist, auch wirklich Gold im Depot zu haben. Und genau diese Ansicht vertreten wohl auch immer mehr Investoren in Deutschland. Derzeit notiert der Preis in Euro gerechnet bei 1.120 Euro und damit auf dem höchsten Niveau seit Sommer 2017.

Hier sehen Sie deutlich: Gold ist tatsächlich die aktuelle Krisenwährung und ich bin wirklich gespannt, wie sich die vielen Krisenherde in diesem noch jungen Jahr weiterentwickeln werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.