Gold: Steht die nächste Rally in den Startlöchern?

Der Goldpreis ist zuletzt wieder unter die 1.300-Dollar-Marke gerutscht. Trotzdem rechnen Experten aber fest mit der nächsten Rally. (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Es ist fast wie vor 1 Jahr: Goldfans blicken gebannt auf die Kurs-Entwicklung und stellen sich die Frage, wohin dieser wohl ausbrechen wird.

Im letzten Jahr hatte der Goldpreis im 1. Halbjahr eine fulminante Rally hingelegt:

Er war im Spätsommer in eine Seitwärts-Bewegung übergegangen und schließlich im November mit dem Wahlsieg Donald Trumps heftig abgestürzt.

Nicht eingelöste Wahlversprechen

Die Flaute hielt an, bis der Mann im Januar tatsächlich ins Weiße Haus einzog – und mit ihm das Chaos:

Das Personal-Karussell drehte sich schnell und immer schneller, etliche Experten ergriffen die Flucht aus Washington.

Außenpolitisch twitterte sich Trump regelmäßig ins Aus, und auch innenpolitisch blieb die Umsetzung der großen Versprechungen bislang aus.

Seine Pläne einer Gesundheits-Reform scheitern immer wieder krachend am Widerstand der Abgeordneten beider Lager.

Von einer Mauer entlang der Grenze zu Mexiko spricht schon lange niemand mehr.

Und auch die erhofften Steuer-Reformen und Konjunkturprogramme, auf die sich die Rally der US-Aktienmärkte zu einem guten Teil stützte, lassen auf sich warten.

Gold: Besonders in der Krise gefragt

Das dämmert allmählich auch immer mehr Anlegern.

Gold als sicherer Hafen wurde zuletzt wieder beliebter.

Höchststände markierte der Kurs immer dann, wenn Trump wieder einmal besonders leidenschaftlich drauflos twitterte, v. a. in Richtung Pjöngjang.

Ein solcher Ausbruch führte Anfang September auch zum bisherigen Jahres-Höchstwert: Der Goldpreis schoss auf fast 1.350 Dollar in die Höhe.

Es war das einzige Mal in diesem Jahr, dass die 1.300-Dollar-Linie nachhaltig überschritten werden konnte.

Experten rechnen jedoch in den kommenden Jahren mit einem weiteren Anstieg. Begründet wird dies besonders mit Blick auf die Aktienmärkte: Die sind allmählich ziemlich heiß gelaufen.

Seit die Finanzkrise als weithin überwunden gilt, gab es einen enormen Run auf die Wertpapiere; DAX, Dow Jones, Nasdaq und Co. erreichten neue Sphären, etliche Aktien neue Höchststände.

Steht die nächste Goldrally schon in den Startlöchern?

Doch langfristig betrachtet verläuft die Entwicklung an den Aktienmärkten bekanntlich zyklisch:

Auf die Rally folgt der Crash – und der dürfte sich bereits in relativ greifbarer Nähe befinden, schätzen immer mehr Beobachter.

Um sich vor allzu herben Verlusten zu schützen, dürften daher in nächster Zeit immer mehr – insbesondere institutionelle – Anleger damit beginnen, ihre Vermögenswerte in Gold umzuschichten.

Da auch die Zentralbanken verschiedener Länder, beispielsweise Russlands, wieder vermehrt auf eine Aufstockung ihrer Gold-Reserven setzen, stützt dies den Goldpreis zusätzlich.

Bei deutschen Anlegern neben Sammler-Münzen besonders beliebt sind mit physischem Gold hinterlegte Fonds.

Am bekanntesten ist hierzulande wohl Xetra-Gold. Die Nachfrage ist in den vergangenen Jahren bereits in die Höhe geschossen.

Doch glaubt man so manchem Experten, war das womöglich erst der Anfang…

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.