Gold und NASDAQ mit neuen Hochs!

Wall Street – shutterstock_267083465 Matej Kastelic

Fällt der NASDAQ auf die 200-EMA im Wochenchart, ist es Zeit einzukaufen. Im März 2020 berührte er diese gewichtete Durchschnittslinie. (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

Gold hat heute ein neues Jahreshoch in US-Dollar erreicht. Der NASDAQ schafft ein neues Allzeithoch. Üblicherweise steigt Gold nach einer Krise. Dass die Technologiewerte so gut performen, ist schon beeindruckend. Aber es geht nicht nur um die Performance. Irgendwo muss das Geld nun einmal hin. Und warum nicht in Microsoft, Apple oder Amazon stecken, wenn deren Geschäftsmodell weiterhin intakt ist?

NASDAQ im Wochenchart seit 2018

Die obere blaue Trendlinie zeigt aktuell, dass wir schon am Limit sind. An dieser Linie könnte der NASDAQ sich jetzt weiter entlang hangeln und immer wieder neue Hochs generieren. Es gibt absolut keinen Grund, warum die Kurse jetzt fallen sollten.

Üblicherweise geht es nach einem neuen Allzeithoch aber meist erst wieder etwas nach unten. Der Grund sind dabei oft Gewinnmitnahmen. Danach kann man wieder günstiger nachkaufen und die nächste Bestmarke feiern.

Doch sowohl die aktuelle, als auch die letzte Wochenkerze zeigen absolute Stärke im Index. Wieso sollten wir jetzt davon ausgehen, dass die Kurse zurücksetzen? Minimal vielleicht, weil die Trendlinie erreicht wurde, aber sonst gibt es keine wirkliche Grundlage für einen Short.

NASDAQ mit logarithmischen Chart

Interessanter wird es, wenn wir den Chart anders darstellen. Die logarithmische Sicht bietet oft ganz andere Ideen und Chartanalysen. Wir sehen sofort, dass die Trendlinie, die den Deckel drauf macht beim NASDAQ, nicht nur bis 2018 reicht. Im logarithmischen Chart reicht sie sogar bis 2010!

Auf Sicht der vergangenen 10 Jahre wird der NASDAQ also im oberen Bereich gerade etwas eingebremst. Dass wir ausgerechnet hier jetzt noch schneller steigen ist unwahrscheinlich. Selbst in der Dekade im Chart hatte der Index nur wenige Wochen die knapp über dieser Linie verstrichen. Langfristig können wir diese Linie also als Deckel nehmen. Ein Deckel, der sich ständig etwas anhebt.

Spielen wir das Spiel weiter, könnte der NASDAQ noch in diesem Jahr die 10.770 Punkte erreichen. Das ist ein Projektionsziel aus bisherigen wichtigen Chartmarken in der Erholung nach dem Corona-Crash. Doch auch hier muss noch nicht Schluss sein.

Das einzig gefährliche an dieser Situation hier ist, dass wir sehr hoch gestiegen sind. Falls es also eine zweite Welle geben sollte und einen ähnlichen Crash, kann der NASDAQ verhältnismäßig viel mehr fallen als die restlichen Indizes.

Grundsätzlich können Sie sich aber eines merken: Fällt der NASDAQ auf die 200-EMA im Wochenchart, ist es Zeit einzukaufen. Im März 2020 berührte er diese gewichtete Durchschnittslinie. Davor war es zuletzt im Juni 2010! Vor 10 Jahren wäre damals ein richtig guter Einstieg gewesen. Im März 2020 wäre auch ein guter Einstieg gewesen, als die 200-EMA im Wochenchart erreicht wurden. Ob wir noch einmal 10 Jahre warten müssen, bis das wieder geschieht?

Der NASDAQ rennt definitiv allen davon. Solange es keinen Paradigmenwechsel gibt und die FAANG-Aktien heiß begehrt sind, wird auch der NASDAQ weitere Höhenflügen vermelden.

Wall Street – Schwach aber keine Panik!

Wall Street – Schwach aber keine Panik!In der tat hielt die Erholung nicht wirklich lange an. Der Markt wirkt verunsichert aber meiner Meinung nach gibt es noch keinen Grund zur Panik, da wichtige Kursunterstützung erst noch… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.