Gold und Öl: Das passiert diese Woche

Beim Gold steht die mögliche Zins-Erhöhung in den USA im Fokus. Beim Öl sind es neue Produktionsdaten aus den USA. Hier mehr dazu: (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Diese Woche wird es extrem spannend bei den Rohstoffen. Das gilt sowohl für die Edelmetalle als auch für den Energiemarkt und ihr vornehmlich für das Öl.

Bei den Edelmetallen schauen sicherlich viele Marktexperten auf die Entwicklung der Zinsen in den USA.

Hier könnte sich am Mittwoch etwas tun, wenn die US Notenbank zur nächsten Sitzung zusammenkommt und dann über die Zinsen in den USA entscheidet.

So wie es aktuell aussieht werden die Währungshüter in den Vereinigten Staaten wohl erneut an der Zinsschraube drehen.

Dämpfer für Gold

In der Praxis bedeutet das wohl einen Anstieg der Zinsen von 1,0 auf 1,25 %. Grundsätzlich werden aber gerade niedrige Zinsen als positiv für Gold angesehen.

Damit bedeutet ein weiterer Zins-Anstieg in den USA wohl erst einmal einen Dämpfer für das Edelmetall.

Hier steht oft die grundlegende Argumentation dahinter, das Gold keine Zinsen abwirft.

Wenn nun aber die Zinsen wieder steigen, steigt auch die Attraktivität von anderen Anlageklassen die wiederum Zinsen abwerfen.

Dieses Argument mag grundsätzlich erst einmal logisch klingen. Allerdings werden dort viele weitere Faktoren außer Acht gelassen.

Insofern hat sich auch in den vergangenen Monaten immer wieder gezeigt, dass dieser Automatismus übertrieben ist und nicht wirklich regelmäßig eintrifft.

Experten sicher: Der Welt wird das Gold ausgehenLangfristig wird die Minenproduktion beim Gold weltweit nachlassen – es werden zu wenig neue und vor allem auch große Vorkommen entdeckt. › mehr lesen

Ölpreis deutlich unter Druck: Das steckt dahinter

Beim Ölpreis haben die vergangenen Tage vor allen Dingen einen äußerst deutlichen Rückgang gebracht.

So verlor beispielsweise die Nordseesorte Brent innerhalb von einer Woche rund 4%.

Das lag v. a. auch daran, dass einfach immer noch klare Belege dafür fehlen, dass es wieder ein knappes Angebot auf dem Weltmarkt gibt.

Zwar hatte die OPEC Ende vergangenen Jahres genau eine solche Förderkürzung beschlossen, doch es erscheint nicht mehr so weit her zu sein mit der Disziplin der verschiedenen OPEC-Länder.

Zudem werden wohl im Laufe dieser Woche aus den USA neue Daten kommen zur Entwicklung der Schieferöl-Produktion dort.

Was jetzt schon klar zu sehen ist: Nach dem deutlichen Absinken der Produktion im vergangenen Jahr geht es aber in diesem Jahr wieder deutlich nach oben.

Wenn die Anzahl der neuen Bohrungen weiter so zulegt, erreicht die Schieferöl-Produktion in den USA schon bald die Rekordwerte von Anfang 2015.

Dann kann von einem Angebots-Engpass auf dem Weltmarkt für Öl keine Rede mehr sein. Genau das dürfte den Preis auch weiterhin unter Druck setzen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden

Bei diesen kurzen Einschätzungen sehen Sie schon, dass die aktuelle Woche sowohl beim Gold als auch beim Öl besonders spannend sein wird.

Was sich tut, erfahren Sie dann auch ganz aktuell im weiteren Wochenverlauf an dieser Stelle.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.