Gold und Silber mit deutlichen Rücksetzern: Nur eine Konsolidierung?

Silber Symbolbild Barren_shutterstock_1015164640_VladKK

Wir werden erst Mitte September sehen, ob wir neue Einstiege für einen Long sehen. Wenn die Profis mit ihrer Meinung Recht behalten. (Foto: VladKK / shutterstock.com)

Starten wir direkt mit Silber. Das hat heute 7Prozent Verlust zu melden! Hier sehen wir im 4-Stunden-Chart die steigende Trendlinie. An dieser haben sich die Kurse seit einigen Wochen hochgearbeitet.

4-Stunden-Chart von Silber

Natürlich ist der Anstieg viel zu steil, als dass er auf Dauer gehalten werden könnte. Seit dem 20. Juli sind wir von 19 auf fast 30 US-Dollar angestiegen. Einen solchen 50 Prozent Anstieg gibt es bei Silber selten – vor allem in so kurzer Zeit.

Insofern ist es also überhaupt nicht verwunderlich, dass die Preise jetzt ein bisschen zurücklaufen. Silber ist auch immer noch über der Trendlinie. Heute prallte es daran nach oben ab. Ein durchaus positives Zeichen.

So viel sei aber schon verraten: Früher oder gar nicht mal so spät wird Silber diese Trendlinie nach unten durchbrechen. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Dazu gleich mehr.

Kleines Gedankenspiel gefällig? Würde sich dieser steile Trend fortsetzen, stünde Silber Mitte November über 100 US-Dollar. Allein daran merken Sie schon, dass hier irgendwann auf die Bremse getreten wird. Ein bisschen verzögert haben wir bereits.

Am 7. August war das Hoch bei 29,863 US-Dollar. Heute stehen wir fast 3 US-Dollar tiefer. Silber hat weiterhin mehr Aufholpotential als Gold und dennoch sind beide nach oben explodiert.

4-Stunden-Chart von Gold

Gold sieht inzwischen deutlich schlechter aus als Silber. Das liegt in erster Linie daran, dass beide Trendlinien bereits durchbrochen sind.

Ich habe gerade noch gelesen, dass Gold oft entscheidet, wann Silber das Top erreicht hat. Wir haben also einen kleinen Vorsprung beim Gold. Wenn das in den meisten Fällen wirklich stimmt, wird Silber jetzt auch korrigieren. Nicht garantiert, aber eben öfter.

Sie sehen die zwei möglichen Trendlinien hier. Die obere hatte auch noch einige Auflagepunkte, deshalb habe ich sie mit reingenommen. Außerdem haben wir jetzt hier auch Fibonacci Retracements, die uns mögliche Ziele auf der Unterseite zeigen. Die 50er Marke haben wir quasi schon abgehakt.

Wie lange kann diese Korrektur dauern?

Die Profis gehen derzeit von 4 bis 7 Wochen aus. Wir werden also erst frühestens Mitte September sehen, ob wir neue Einstiege für einen Long sehen. Wenn die Profis Recht haben. Falls das stimmt, werden wir aber noch tiefere Preise beim Gold in den nächsten Wochen sehen. Beim Silber dann natürlich auch.

Gold hat bereits über 100 US-Dollar vom Hoch verloren. Das kann sich sehen lassen. Eine ordentliche Konsolidierung! Das kann Silber jetzt nachmachen. Bricht die Trendlinie bei Silber, wissen Sie, wo die Reise hingehen kann.

Silber Symbolbild Barren_shutterstock_1015164640_VladKK

Silber 2020: Angebotsüberschuss bleibt bestehenAuch im kommenden Jahr wird wohl das Silber-Angebot die Nachfrage wieder übersteigen. Was bedeutet das für den Silbermarkt? › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.