Gold wieder bei 1.240 Dollar – Jetzt wird es spannend

gold

Nach der jüngsten Schwäche legt der Goldpreis wieder zu. Speziell im Vergleich zu Platin ist Gold attraktiv bewertet. (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Jetzt wird es wieder spannend bei den Edelmetallen – allen voran beim Gold. Der Preis ist heute im Bereich des wichtigen Widerstands bei 1.240 Dollar angekommen. Und hier wird es sich nun zeigen, ob die Dynamik der vergangenen Tage ausreicht, um den Goldpreis weiter anzuschieben.

Die vergangenen Jahre haben jedoch immer wieder gezeigt, dass gerade der Dezember ein schwacher Monat beim Gold ist – im Gegensatz zu Standardaktien, bei denen es oft zur sogenannten Jahresend-Rallye kommt.

Insofern ist der aktuelle Marktimpuls schon wichtig. Doch gilt der eben nicht für alle Edelmetalle. Sowohl Silber als auch Platin bleiben doch deutlich zurück. Gerade die Entwicklung beim Platin ist schon sehr ernüchternd. Aktuell liegt die Platin-Gold-Rate bei 1,52 und damit auf dem höchsten Wert seit Jahrzehnten.

Diese Rate besagt, wie viele Unzen Platin benötigt werden, um eine Unze Gold zu kaufen. Dabei ist für Sie eine Information extrem wichtig: Bis vor wenigen Jahren kostete Platin immer deutlich mehr als Gold – damit lag diese Rate bei deutlich unter 1. Jetzt hat sich der Trend gedreht und es sind eben 1,52 Unzen Platin notwendig, um eine Unze Gold zu kaufen.

Platinmarkt trotz schwachem Preis im Angebotsüberschuss

Wichtig für Sie: Trotz der schwachen Entwicklung beim Platin steckt der Markt noch immer in einem klaren Angebotsüberschuss. Die deutlichen Einbrüche bei der Nachfrage kommen vor allem aus der Automobilindustrie, wo eben Platin in der Produktion von Katalysatoren eingesetzt wird. Doch genau im Segment der Dieselfahrzeuge ist es in den vergangenen 2 Monaten zu einem massiven Rückgang der Produktion gekommen.

Und genau hier unterscheidet sich Platin auch massiv vom Gold: Der Platinmarkt wird weitaus stärker von der industriellen Nachfrage gesteuert als beim Gold. Hier spielt die Investmentnachfrage eine deutlich größere Rolle und zusätzlich wirkt sich der Schmucksektor noch aus.

Aber bei diesen Markbedingungen beim Platin ist eins auch klar: So bald wird es zu keiner massiven Erholung kommen. Zudem ist das gesamte Interese bei Platin auch sehr gering. Daher bleibe ich an dieser Stelle auch beim wichtigsten Edelmetall: Gold.

Hier haben Sie als Investor auch die größten Möglichkeiten. Und die reichen von Münzen und Barren über börsengehandelte Zertifikate und ETFs bis hin zu Minenaktien oder aktiv gemanagten Branchenfonds mit ganz unterschiedlichen Goldaktien.

Grundsätzlich ist dies eine breite Palette und ich werde Ihnen in weiteren Ausgaben einige Beispiele für meiner Meinung nach aussichtsreiche Empfehlungen aus dem Goldsektor vorlegen.

gold

Barrick Gold: Starke Bilanzdaten für den GoldproduzentenAuch Barrick Gold hat mit soliden Bilanzdaten vom hohen Goldpreis profitiert. Lesen Sie hier die Hintergründe. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz