Goldcorp Aktie: Bereit für neue Übernahmen

Diese Wochen ist der Verlauf wieder sehr turbulent für die großen Minenwerte. Grundsätzlich geht es bei den Kursen derzeit weiter nach unten. Auf der anderen Seite tauchen fast täglich spannende Meldungen zur Branche auf, die zeigen: Es ist etwas in Bewegung.

Heute möchte ich Ihnen das am Beispiel Goldcorp näher aufzeigen. Der Blick auf die aktuellen News zeigt ganz klar: Bei Goldcorp ist etwas im Busch. Vergangene Woche hat der nach Börsenwert größte Goldproduzent der Welt eine Ausweitung des Kreditrahmens gemeldet. Auf Basis der bislang schon bestehenden Konditionen hat Goldcorp den Kreditrahmen von zwei auf 3 Milliarden kanadische Dollar ausgeweitet.

Zusätzlich hat Gold in dieser Woche noch den Verkauf von einer Beteiligung gemeldet um kurzfristige Liquidität herzustellen. Hier hat Goldcorp die 26% Beteiligung an Tahoe Resources für knapp 1 Milliarde kanadische Dollar verkauft.

Durch beide Maßnahmen zusammen verfügt Goldcorp nun über eine größere Liquidität von annähernd 2 Milliarden kanadischen Dollar. Im aktuellen Marktumfeld bietet das Goldcorp herausragende Chancen komplette Firmen zu übernehmen.

Trotz der Fantasie notiert die Aktie extrem niedrig

Diese Fantasie ist im Kurs aktuell noch nicht ablesbar: Die Aktie notiert nahe dem Mehrjahres-Tief bei etwas über 20 kanadischen Dollar. Daher ist die Aktie von Goldcorp auf jeden Fall attraktiv bewertet. Wie viele andere Produzenten auch, ist das kanadische Unternehmen auf der Suche nach neuen kostengünstigen Vorkommen. Das Ziel ist es, so die Produktionskosten deutlich zu senken.

Dabei gehört Goldcorp schon heute zu den Kotenführern bei den großen Produzenten. Im ersten Quartal 2015 beispielsweise lagen die kompletten Produktionskosten in allen Minen bei 885 Dollar pro Unze. Gleichzeitig hat Goldcorp in den vergangenen Jahren den Wachstumspfad nicht verlassen. Hier hebt sich das Unternehmen ganz klar von der Konkurrenz ab.

Nach einer Produktion von 2.400.000 oz. Gold im Jahr 2012 strebt das kanadische Unternehmen in diesem Jahr eine Produktion zwischen 3,3 und 3,6 Mio. Unzen Gold an. Andere Produzenten wie Newmont Mining gehen genau den anderen Weg. Sie kürzen ihr Produktionsvolumen und trennen sich von nicht mehr profitablen Minen.

Für das laufende Jahr erwartet Goldcorp ein deutliches Absinken der Produktionskosten. Die Zielmarke liegt hier schon bei den 885 Dollar, die das Unternehmen im ersten Quartal schon geschafft hat. Damit hat Goldcorp die Produktionskosten innerhalb von zwei Jahren um knapp 15 % gesenkt.

Gleichzeitig gehen auch die Investitionssummen bei den neuen Vorkommen weiter zurück. Goldcorp kann jetzt also von den großen Investitionen der vergangenen Jahre profitieren. Das ist ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

18. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt