Goldproduktion: 2016 wieder ein neuer Rekord

Auch 2016 ist es wieder bei der Minen-Produktion im Goldbereich nach oben gegangen.

Das legt eine Analyse der Experten von Metals Focus nahe; laut deren Angaben ist diese im vergangenen Jahr um 1,1 % angestiegen.

Minen-Produktion im Goldbereich steigt an

Insgesamt lag die Produktion 2016 bei 3.255 t. Das bedeutete das 7. Rekordhoch in Folge für die Minen-Produktion im Goldsektor.

Der längerfristige Vergleich fällt hierbei noch bedeutender aus:

Im Vergleich zum Jahr 2006 hat die Minen-Produktion jetzt um nahezu 1/3 zugelegt. Allerdings war die Zuwachsrate im vergangenen Jahr auch die niedrigste seit dem Jahr 2008.

Wenn wir also den Zeitraum seit 2006 näher betrachten, dann hat die weltweite Minen-Produktion in dem Zeitraum um ungefähr 800 t zugenommen.

Die Länder mit dem größten Anteil an diesem Wachstum von mind. jeweils 60 t sind:

  • China,
  • Russland,
  • Mexiko,
  • Kanada
  • und auch Australien.

Die Rückgänge in vielen Ländern waren nicht so hoch. Nur ein Land hat im gleichen Zeitraum mehr als 60 t der Goldproduktion eingebüßt: Südafrika.

Sinkende Investitions-Ausgaben lassen weiteres Minen-Wachstum schrumpfen

Der aktuelle schwache Zuwachs bei der Goldminen-Produktion liegt vor allen Dingen auch daran, dass die Investitions-Ausgaben in dem Sektor seit 2013 massiv zurückgegangen sind.

Das fällt in die Zeit der fallenden Goldpreise.

Dennoch wächst die Minen-Produktion weiterhin, und das liegt an einer einfachen Tatsache: Oft dauert es eben von der Entdeckung eines Vorkommens bis zum Aufbau der Mine 10 Jahre und länger.

Damit erleben wir derzeit also Minen mit einem Produktionsstart, die eben schon vor etlichen Jahren geplant und dann in die Produktion gebracht worden sind.

Oft sind es auch Minen kleinerer Unternehmen, die tatsächlich nur ein Hauptprojekt in die Produktion bringen wollen. Hier gibt es gar keine Alternative als das Projekt tatsächlich voranzutreiben.

Viele größere Produzenten hingegen haben die vergangenen Jahre dazu genutzt das eigene Portfolio zu begradigen und neue Minen erst einmal nicht weiter zu entwickeln. Gleichzeitig wurden so die Schulden gesenkt.

Wie stark die Investitions-Ausgaben im Minen-Sektor im vergangenen Jahr gefallen sind, zeigen auch Zahlen von Metals Focus:

So erlebten die 12 größten Goldminen-Firmen der Welt, die auch für rund 1/3 der weltweiten Produktion stehen, 2012 einen Höhepunkt bei den Investitions-Ausgaben von knapp 23 Mrd. Dollar.

Im vergangenen Jahr fiel das Investitions-Volumen dieser Gruppe auf nur noch 7 Mrd. Dollar ab. Das entspricht einem massiven Rückgang von knapp 70 %.

Aktuelle Lage und Ausblick

Für das laufende Jahr erwarten Marktexperten übrigens noch einen minimalen Zuwachs, der sogar noch unterhalb der 1,1% aus dem vergangenen Jahr liegen dürfte.

Dennoch wird der Welt das Gold nicht so schnell ausgehen.

Denn anders als bei Rohstoffen wie Öl oder auch Silber wird Gold kaum verbraucht, sondern als Absicherung eher gelagert. Daher funktioniert dieser Markt auch komplett anders.

Was sie grundsätzlich zum Goldmarkt wissen müssen, erfahren Sie regelmäßig an dieser Stelle.

18. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt