Google-Aktie: Google will Kerngeschäft von Amazon angreifen

Als Anleger in Tech-Aktien müssen Sie den technologischen Wandel und die Wettbewerbssituation der Unternehmen genau im Blick haben.

In der Vergangenheit ist es immer wieder vorgekommen, dass ein großes Technologie-Unternehmen sich neu ausrichtet und in das Kerngeschäft eines anderen Technologie-Riesen vorstößt.

Jüngstes Beispiel ist Microsoft, das nach Jahren ohne nennenswerte Innovationen jetzt neben dem Cloud-Computing zukünftig auch verstärkt auf Tablets und Smart-Phones setzen will – eigentlich ein Segment in der Apple bislang noch als Nr.1 gilt.

Ein weiteres Beispiel sind Suchmaschinen-Anbieter. Yahoo! galt hierbei Ende der 90er Jahre als Pionier in diesem Bereich zu den vermeintlich dauerhaften Gewinnern. Doch es kam anders. Google gewann im Laufe der Jahre immer mehr Marktanteile und ist inzwischen unangefochtene Nr. 1 bei Suchmaschinen.

Im Bereich des Online-Handels kann man sich heute Amazon kaum noch wegdenken. Das Unternehmen gilt als unumstrittener Platzhirsch. Das könnte sich zukünftig ändern. Im Hause Google plant man offenbar, selbst verstärkt ins Online-Shopping-Geschäft einzusteigen.

Für Amazon-Aktionäre wäre ein Erfolg der neuen Google-Pläne sicher keine gute Nachricht. Der Aktienkurs würde nach der zuletzt schwachen Performance langfristig wahrscheinlich weiter unter Druck geraten.

Amazon ist bei der Produktsuche bislang noch der Favorit

Wenn Sie ein Produkt im Internet kaufen wollen, starten Sie als Kunde in der Regel zunächst mit der Produktsuche. Amazon ist hier die erste Anlaufstelle – zumindest bislang.

Im dritten Quartal 2014 starteten noch 39% aller amerikanischen Konsumenten die Produktsuche direkt bei Amazon. Nur 11% nutzten Suchmaschinen zur Produktsuche.

Amazon hat hier im Lauf der Zeit kräftig zugelegt. Noch fünf Jahre zuvor lag der Anteil der Produktsuchen über Amazon noch bei 24%. Der Anteil der Suchmaschinen lag bei 18%.

Durch die neuen Pläne von Google könnte sich das Blatt jedoch erneut wenden. Ein Hauptanreiz für die Suche über Amazon ist bislang natürlich, dass Sie als Kunde das jeweilige Produkt anschließend auch direkt bei Amazon kaufen können. Dieser Vorteil würde zukünftig wegfallen.

Auch Google will auf „1-Click-Bestellungen“ setzen

Inzwischen ist die „1-Click-Bestellung“ bei Amazon eine der am meisten genutzten Zahlungswege. Es ist eben sehr bequem, mit nur einem Mausklick das Produkt bestellt und gleichzeitig bezahlt zu haben.

Auch Google will zukünftig auf diesen Mechanismus setzen. Durch einen Klick könnte das per Suchmaschine gefundene Produkt dann direkt beim Händler bestellt werden, ohne dass dessen Seite im Internet überhaupt besucht werden müsste. Die ersten Tests sollen bereits zeitnah starten.

Für die angeschlossenen Händler hätten die Google-Pläne sowohl Vor- wie auch Nachteile. Kritisch sehen einige befragte Händler, dass sie ohne einen Besuch der eigenen Seite durch den Kunden die Kontrolle und die Kommunikation mit dem Kunden aufgeben.

Doch die Händler haben in den letzten Jahren auch zunehmend die Macht von Amazon zu spüren bekommen, das immer mehr Marktanteile von kleinen Händlern hinzugewonnen hat.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Durch die geplante Google-Funktion würden diese Händler schließlich von der Marketing-Power der Google-Suchmaschine profitieren – eine Win-Win-Situation für Google und die angeschlossenen Händler.

Leitragender wäre Amazon – und die zuletzt ohnehin schon arg gebeutelten Amazon-Aktionäre.

17. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt